Jugendliche schlagen Schwimmmeister im Heidebad

Pressemitteilung

- 420/pe

Bad musste früher schließen

Wie die Geschäftsführerin der Solinger Bädergesellschaft Kirsten Olsen-Buchkremer, mitteilte, wurde gestern, Freitag,  am späten Nachmittag , ein Schwimmmeister im Freibad Heide von Jugendlichen körperlich angegriffen, wobei ihm eine Platzwunde am Kopf zugefügt wurde.

Bereits im Laufe des Tages hatten die Mitarbeitenden des Heidebades mehrmals eine kleine Gruppe von Jugendlichen darauf hingewiesen, dass das laute Abspielen von Musik aus einer Lautsprecherbox am Beckenrand nicht zulässig sei und die anderen Badegäste stören würde. Die Jugendlichen kamen dieser Aufforderung zunächst nach, wurden aber am späteren Nachmittag wieder auffällig. Mehrere Gäste beschwerten sich beim Personal über unangemessenes Verhalten und laute Musik. Als daraufhin ein Schwimmmeister die Jugendlichen ansprach, griffen sie ihn an und schlugen mehrmals auf ihn ein. Dabei erlitt er eine blutende Platzwunde am Kopf. Die zu Hilfe gerufene Polizei traf die Schläger noch im Heidebad an und stellte die Personalien fest. Wie Kirsten Olsen-Buchkremer weiter berichtet, stellten sich viele Badegäste der Polizei als Zeugen zur Verfügung. Die Geschäftsführerin bedankt sich dafür und auch für das Verständnis, dass das Heidebad früher, etwa 1 1/2 Stunden vor dem regulären Ende, geschlossen werden musste. Aufgrund der Situation war der sichere Badebetrieb nicht mehr zu gewährleisten.