Kein Glas beim Dürpelfest

Pressemitteilung

- 279/bw

Besucherinnen und Besucher werden so vor Verletzungen geschützt

Beim Dürpfelfest vom 19. Mai (0 Uhr) bis 21. Mai (24 Uhr) hat die Stadt Solingen zum ersten Mal ein Glasverbot erlassen. Das bedeutet, dass Gläser und Glasflaschen in dieser Zeit außerhalb geschlossener Räume nicht benutzt oder mitgebracht werden dürfen.

Grund für die Verfügung ist die hohe Besucherzahl beim Dürpelfest mit über 100.000 Besucherinnen und Besuchern an drei Tagen. Im Gedränge ist immer wieder Glas zu Bruch gegangen, Besucherinnen und Besucher trugen Schnittverletzungen davon, und auch bei alkoholbedingt steigender Aggressivität kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen mit Glasflaschen.

Beigeordneter Jan Welzel: "Deshalb haben wir uns in diesem Jahr entschlossen, Glas vollständig vom Dürpelfest zu verbannen."

Das Verbot gilt für den Bereich Düsseldorfer Straße, Aachener Straße, Ohligser Markt, Baustraße, Am Weisenhäuschen, Wittenbergstraße, Nippesstraße, Kirchgasse, Wilhelmstraße (zwischen Bahnstraße und Keldersstraße), Keldersstraße, Forststraße (zwischen Keldersstraße und Düsseldorfer Straße), Emdenstraße, Grünstraße (zwischen Talstraße und Düsseldorfer Straße), Emscherstraße (zwischen Weststraße und Emdenstraße), Lennestraße, Weststraße (zwischen Emscherstraße und Düsseldorfer Straße).

Wer sich nicht daran hält, dem droht die Wegnahme der Glasflaschen durch vor allem in den Abendstunden verstärkt vertretene Mitarbeiter von Ordnungsamt und Polizei.

In den Vorjahren hatte die Ohligser Werbegemeinschaft als Veranstalter mittels Plakaten an die Besucher appelliert, Glasflaschen nicht mit auf das Veranstaltungsgelände zu nehmen. Eine rechtliche Handhabe gab es damit aber nicht.

Von dem Verbot ausgenommen sind Getränkelieferanten und Personen, die offensichtlich ihre Einkäufe nach Hause bringen.