"Earth Hour": Kerze an, bevor das Licht ausgeht

Pressemitteilung

- 150/stm

Klimaschutzaktion "Earth Hour" gedenkt am Samstag auch der Corona-Infizierten

Die Klimaschutzaktion "Earth Hour" steht in diesem Jahr unter einem besonderen Akzent: Wenn am 28. März rund um den Globus zwischen 20:30 und 21:30 Uhr Privatpersonen die elektrischen Lichter in ihren Wohnungen ausknipsen und weltweit bekannte Bauwerke in symbolisches Dunkel gehüllt werden, dann könnte so manchem ein Licht aufgehen. Wer möchte, kann während der einstündigen "Licht-aus-Aktion" am Samstag eine Kerze ins Fenster stellen, als Signal des Zusammenhalts in unserer Gesellschaft im Angesicht der Corona-Pandemie. Die Klingenstadt ist eine von rund 400 Städten in Deutschland und mehr als 7.000 Städten weltweit, die sich an der von der Stiftung "World Wide Fund For Nature" (WWF) initiierten Umwelt- und Klimaschutzaktion beteiligen. "Wir wollen damit unter anderem auf die Bedrohung der weltweiten Artenvielfalt durch den Klimawandel aufmerksam machen", erklärt Oberbürgermeister Tim Kurzbach. Das Motto "Für einen lebendigen Planeten" habe dabei auch den Verlust der menschlichen Lebensgrundlagen in Blick.

www.wwf.de/earthhour

  • Wer an der Aktion teilnehmen möchte, kann sich gern an s.heuermann@solingen.de, Tel. 0212 / 290-6588 wenden.