Klimawandel: Anpassungspioniere gesucht!

- 253/ri

Projekt der Technischen Betriebe Solingen ist für den "Blauen Kompass" nominiert

Unter dem Motto „Blauer Kompass - Anpassungspioniere gesucht" zeichnet das Umweltbundesamt (UBA) in diesem Jahr bereits zum dritten Mal lokale und regionale Projekte aus, die dabei helfen, sich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten. Insgesamt wurden 111 Vorschläge eingereicht. 15 Projekte wurden nominiert, darunter drei aus NRW kommen. Mit dabei sind die Technischen Betriebe Solingen (TBS). Sie hatten sich mit dem "Solinger Konzept zur kommunalen Überflutungsvorsorge" beworben.

In diesem Konzept geht es darum, der Überflutungsgefahr vor allem nach Starkregenereignissen wirkungsvoll zu begegnen. So soll Regenwasser nicht mehr nur über das Kanalnetz abfließen, auch Entsiegelung oder Dachbegrünung sind Teil der neuen Strategie. Um Verbraucher besser zu informieren, wird außerdem ein Konzept für Beratung und Warnungen aufgebaut, beispielsweise mit Hilfe einer App, die vor Starkregen warnt.

In der "Tatenbank“ des Umweltbundesamtes werden die 15 Nominierungen vorgestellt. Ende Mai entscheidet eine Expertenjury, welche drei Projekte mit dem "Blauen Kompass" ausgezeichnet werden, zusätzlich gibt es einen Publikumspreis. Die Sieger werden am 22. Juni in Berlin ausgezeichnet. Für den Publikumspreis können alle Interessierten bis zum 9. Mai einmal täglich online ihre Stimme abgeben:  www.uba.de/tatenbank.