Konrad-Adenauer-Straße: Ausbau kann beginnen

Pressemitteilung

- 639/bw

Für den Umbau der Konrad-Adenauer-Straße und weitere Projekte in der Nordstadt erhält die Stadt Solingen Landesmittel in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro. Zwei Bewilligungsbescheide der Bezirksregierung Düsseldorf erreichten die Klingenstadt kurz vor Beginn der Weihnachtsferien.

"Damit können wir 2013 beginnen, unser wichtigstes Ziel umzusetzen, nämlich das nördliche Eingangstor zur Innenstadt deutlich aufzuwerten und den Standort für die Betriebe wie für die Anwohnerinnen und Anwohner zu verbessern", freut sich Stadtdirektor Hartmut Hoferichter über diesen Erfolg. Vor dem Hintergrund der aktuellen Haushaltssituation der Stadt Solingen sei die Förderung besonders willkommen, auch wenn ein Eigenanteil von 1,43 Millionen Euro aus dem Stadtsäckel geleistet werden muss. "Die Förderzusage werte ich auch als Anerkennung der bisher im Stadtteil geleisteten Arbeit und als Motivation für alle, die sich in der Nordstadt engagieren", so Hoferichter.

Intensive Gespräche mit der Bezirksregierung im Vorfeld und die frühzeitige Beschaffung von Drittmitteln für Teilprojekte hätten die Zusage der Mittel befördert, ist Stadtentwickler Markus Lütke Lordemann sicher.

Dazu gehörten auch eineKostenreduzierung und die sinnvolle Kombination aus zwei verschiedenen Fördertöpfen. Für die Umgestaltung der Konrad-Adenauer-Straße kommen 1.326.775 Euro aus der Stadterneuerung und 867.600 Euro für den ersten Bauabschnitt ais der Förderung des kommunalen Straßenbaus nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz. Die Förderzusage aus dem Verkehrsbereich für den zweiten Bauabschnitt wird im Frühjahr 2013 erwartet.

Neben der Konrad-Adenauer-Straße enthält die Bewilligung zudem Fördermittel etwa für die Aufwertung des Theaterumfeldes, für das Hof- und Fassadenprogramm, den Verfügungsfonds, die Stadtteilzeitung, Bürgerbeteiligung und das Quartiersmanagement, das für eine erfolgreiche Stadtteilarbeit vor Ort als besonders wichtig angesehen wird.