Konrad-Adenauer-Straße: Der Umbau geht weiter

- 607/ri

Der Umbau der Konrad-Adenauer-Straße geht in Kürze weiter: Nachdem in diesem Sommer der erste Bauabschnitt zwischen Mummstraße und Merianstraße fertig gestellt worden war, starten Anfang 2016 die Arbeiten im zweiten Abschnitt zwischen Merianstraße und Theater und Konzerthaus.

Teil eins des Umbaus erfolgte deutlich schneller als geplant: Veranschlagt waren insgesamt 18 Monate, tatsächlich gebaut wurde jedoch nur rund ein Jahr. Heute zeigt die Straße in diesem Abschnitt bereits ihr neues Gesicht und der trennende Charakter der Hauptverkehrsachse ist verschwunden. So soll es sich auch im zweiten Abschnitt fortsetzen: Auch dort verschwindet der Fahrbahnteiler, Parkplätze werden angelegt und Fußgänger können die Straße zukünftig an neuen, ebenerdigen Überwegen in Höhe Potsdamer Straße und Theater und Konzerthaus sicher überqueren. Zum Abschluss erhält die Straße lärmoptimierten Asphalt. Auch die Umgestaltung der Theaterumfeldes fällt zeitlich mit diesem Bauabschnitt zusammen.

Insgesamt ist eine Bauzeit von 18 Monaten veranschlagt, die erforderlichen Arbeiten wurden inzwischen ausgeschrieben und sollen in Kürze vergeben werden.

Da der der zweite Abschnitt unter technischen Gesichtspunkten noch einmal deutlich komplexer ist als der erste, war der Planungsaufwand im Vorfeld sehr hoch. Der Fußgängertunnel wird geschlossen und zurück gebaut, deshalb muss die Technik für Ampelschaltungen, Beleuchtung und Strom, die dort in Versorgungsräumen liegt, ausgebaut und oberirdisch verlegt werden. Auch die Führung der Obusse verändert sich: Während die Fußgängerrampe an der Rathausseite zurückgebaut wird, wird eine provisorische Haltestelle auf dem Parkstreifen zwischen der Einmündung Potsdamer Straße und Christians-Villen eingerichtet.

Wegen der umfangreichen Planungen und erforderlichen Abstimmungen mit Stadtwerken und Technischen Betrieben, aber auch, weil das beauftragte Büro aufgrund personeller Engpässe die Ausführungs- und Ausschreibungsunterlagen erst um einige Wochen verspätet erstellen konnte, steht erst Ende November fest, welches Unternehmen die Arbeiten ausführen wird. Um das bevorstehende Weihnachtsgeschäft nicht zu gefährden, plant die Stadt, mit dem weiteren Umbau der Konrad-Adenauer-Straße im neuen Jahr zu beginnen.

Kurz vor Baubeginn wird die Verwaltung wieder eine Internetseite mit Informationen zum Bauablauf und -fortschritt einrichten. Auch wird es wieder ein Baubüro vor Ort mit regelmäßigen Sprechstunden geben.