Kranke Eschen müssen weichen

Pressemitteilung

- 614/ri

Am kommenden Montag, 26. November, starten an der Bebelallee umfangreiche Fällarbeiten.

Rund 40 Eschen müssen dort weichen. Sie sind krank und gefährden die Verkehrssicherheit. Die Arbeiten dauern bis Freitag, 30. November. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen, da die Straße dort, wo gerade gefällt wird, verengt ist.

Die Bäume leiden am so genannten "Eschentriebsterben". Die Krankheit wird ausgelöst durch einen Pilz: Der "Falsche Weiße Stengelbecher" sorgt dafür, dass zunächst die Triebe absterben. Das Totholz trägt in der Vegetationszeit kaum noch Blätter. Es kann abbrechen und herunterfallen, stark geschädigte Bäume können sogar umkippen. Die Fällung der kranken Bäume ist mit der Grün- und Wegekommission der Bezirksvertretung und dem Stadtdienst Natur und Umwelt abgestimmt.

Ursprünglich sollten die Bäume bereits im vergangenen Winter fallen, doch musste dieser Plan verschoben werden: Zunächst regnete es durchgängig. Im Januar schließlich wütete Orkantief "Friederike" und die verheerenden Schäden mussten beseitigt werden.