Kulturrucksack-Projekt: Der Zauberer von OZ

- 576/bw

Fantasie statt Fernsehen - auf der Suche nach Mut, Herz und Verstand

In den Herbstferien startet ein Kulturrucksack-Projekt, bei dem das Kinderbuch „Der Zauberer von Oz“ im Mittelpunkt steht: vom 6. bis 10. Oktober, jeweils von 10 bis 15 Uhr, Südpark/Güterhallen, Atelier AndersARTig, Alexander-Coppel-Straße 40. Teilnahme: 10 Euro. Janine und Marc-Olivier Werner laden ein: Baut mit uns die Hauptfiguren – den  Blechmann, die Vogelscheuche und den Löwen - aus Recycling-Materialien. Begebt euch mit ihnen im „Sinnesgarten“ auf die Suchenach Mut, Verstand und Herz. Am ersten Tag wird bei einem gemeinsamen Frühstück die Geschichte erzählt, die Charaktere und deren fehlende Eigenschaften werden genauer beleuchtet.


Anmeldung: Janine Werner Atelier AndersARTig, Telefon: 2 64 23 71 40, mail: jw-art@arcor.de

Zum Buch:

Der Zauberer von Oz ist ein Kinderbuch des US-amerikanischen Schriftstellers Lyman Frank Baum. Die erste Übersetzung ins Deutsche erschien 1940 in der Schweiz. Viele US-Amerikaner sind mit dieser Erzählung aufgewachsen und mit ihr so vertraut wie deutschsprachige Mitteleuropäer mit den Märchen von Hänsel und Gretel oder Rotkäppchen. Zu ihrem Bekanntheitsgrad und Wiedererkennungswert trugen vor allem die Verfilmungen bei, deren bekannteste mit Judy Garland in der Rolle von „Dorothy“ im Jahr 1939 entstand (Das zauberhafte Land).

Hauptfiguren der Erzählung sind Dorothy Gale, ein junges Mädchen aus Kansas, ihr kleiner Hund Toto, die Vogelscheuche, die gerne Verstand hätte, der Blechmann, dem das Herz fehlt, und der feige Löwe. Die Gegenspieler von Dorothy und ihren Begleitern sind zahlreich. Zu ihnen zählen die böse Hexe des Westens, Wölfe, Krähen, Bienen, die geflügelten Affen, die der goldenen Zauberkappe gehorchen müssen, Spinnen, Kampfbäume, Hammerköpfe und der Zauberer von Oz selbst.