Lesung mit der Solingen-Botschafterin Özlem Özgül Dündar

Pressemitteilung

- 278/stm

Preisgekrönter Essay in der Stadtbibliothek

Am Freitag wird sie zur "Solingen-Boschafterin" ernannt; fünf Tage später liest Özlem Özgül Dündar aus ihrem Essay  „türken, feuer“, in dem sie die bundesweiten Brandanschläge der 90er Jahre in fiktiven Monologen verarbeitet. Die Veranstaltung wird von André Patten,  Kurator der Lesereihe Land in Sicht, moderiert und findet statt am

Mittwoch, 12.Juni,
um
19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
im Lichtraum der Statdbibliothek
an der Mummstraße.

Die 1983 in Solingen geborene Dündar debütierte mit dem Gedichtband „gedanken zerren“. Sie schreibt Prosa, szenische Texte und Essays. Sie performt mit ihren Kollektiv "Kanak Attak Leipzig" sowie dem Ministerium für Mitgefühl und ist als Herausgeberin sowie als Übersetzerin tätig. Ihre Gedichte sprechen von Atemlosigkeit und dem Wunsch nach Grenzüberschreitung.

Özlem Özgül Dündar wuchs in Solingen auf, studierte dann Literatur und Philosophie in Wuppertal. Sie schreibt Lyrik, Theaterstücke und Prosa-Texte. Ihre Werke wurden in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien publiziert. Die Autorin wurde für ihre Werke mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt erhielt sie den Kelag-Preis in Klagenfurt und das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium 2018.

Es ist keine vorherige Anmeldung erforderlich; der Eintritt ist frei.