Machbarkeitsstudie Eschbachstraße

- 549/stm

Info-Veranstaltung am 4. Oktober

Im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes ISEK ("Wir bauen das beste Burg!") ist die Gestaltung der Ortsdurchfahrt Unterburg immer wieder in Bürgerversammlungen angesprochen worden. Bedingt durch die Verkehrssicherung der Stützwand am Eschbach und den Hochwasserschutz gibt es außerdem seit Februar 2014 eine 450 Meter lange, einspurige Verkehrsführung auf der Eschbachstraße, die durch eine Ampelanlage gesteuert wird. Zwar führt diese Regelung zu einer Verkehrsreduzierung im Ortskern; zugleich produziert sie aber auch Staus mit Lärm- und Schadstoffbelastung.

Um die Gesamtsituation zu verbessern, wurde dem Ingenieurbüro für Integrierte Verkehrsplanung von der Stadt Solingen der Auftrag erteilt, verschiedene Varianten für die Gestaltung der Ortsdurchfahrt zu erarbeiten. Diese sollen bei einer

Bürger-Informationsveranstaltung

am Dienstag, 4. Oktober, um 18 Uhr

im "Dürpellos" an der Eschbachstraße 44-46

vorgestellt werden.

Die Anwohner wurden bereits vorab durch Handzettel und Plakate über den Termin informiert. Ihren Fragen stellen sich unter anderem Hans-Rainer Runge vom Ingenieurbüro für Integrierte Verkehrsplanung sowie Julia Gottlieb und Sonja Häcker von der Solinger Stadtplanung. Unter anderem soll es um folgende Aspekte gehen:

  • Analyse der heutigen Verkehrsverhältnisse
  • Vorstellung der Varianten für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Unterburg
  • Bewertung der verschiedenen Varianten mit ihren Vor- und Nachteilen

Die Burgerinnen und Burger sowie alle sonstigen Interessenten sind eingeladen, mit den Fachleuten zu diskutieren, die Planungs-Ergebnisse auszuwerten und gemeinsam nach Möglichkeiten eines für alle Verkehrsteilnehmer verträglichen Miteinanders zu suchen. Die Veranstalter freuen sich auf einen konstruktiven Austausch.

 

Hinweis an die Medien:

Zur Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen.