Mehr Wohnraum, weniger Ladenfläche

- 152/bw

Verein Ohligser Jongens unterstützt städtische Zielsetzung

Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Stadtdirektor Hartmut Hoferichter begrüßen den Vorschlag des Vereins "Ohligser Jongens", das geplante O-Quartier nicht wie ursprünglich geplant mit einem Fachmarktcenter, sondern mit einem Lebensmittel-Vollsortimenter und zugunsten von Wohnraum deutlich reduzierter Ladenfläche auszustatten.

"Das entspricht genau den Planungszielen der Stadt Solingen im neuen Bebauungsplan, die eine Attraktivierung des Stadtteilzentrums im Blick haben", erklärt Hartmut Hoferichter. Genau in diesem Sinne werde das städtebauliche Planungskonzept vorbereitet.
„Wir erwarten, dass die Grundstückseigentümerin, wie mehrfach angekündigt, in Kürze mit uns in Kontakt treten wird", sagt Tim Kurzbach. Man werde dann selbstverständlich Gespräche zur Projektentwicklung führen und gehe davon aus, dass die Eigentümerin ihre noch bestehende Klage gegen die Stadt Solingen, die sich gegen die Zurückstellung des Bauvorbescheids richtet, zurücknehmen werde.

Darüber hinaus hat sich in der letzten Woche erneut ein Erwerbsinteressent, in Abstimmung mit der Eigentümerin, bei der Stadt Solingen gemeldet, mit dem in Kürze Gespräche geführt werden.