Mehrgenerationenhaus wird offiziell wieder eröffnet

- 455/bw

Am kommenden Samstag, 15. September, von 11 bis 14 Uhr, wird das Mehrgenerationenhaus an der Ecke Van-Meenen-Straße/Konrad-Adenauer-Straße offiziell wieder eröffnet.

Das frühere Haus der Begegnung wird seit 1982 von Caritas, Diakonie und Arbeiterwohlfahrt gemeinsam für die Integrationsarbeit genutzt und steht auch Migrantenvereinen zur Verfügung. Im Februar 2011 hatten die umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten begonnen, der größte Teil der Kosten von rund 900.000 Euro wird vom Land NRW über das Norstadt-Projekt "Soziale Stadt" getragen.

Gleichzeitig wird der kleine Platz vor dem Haus in Anwesenheit einiger Mitglieder der Familie Genc den Namen Mercimek-Platz erhalten nach dem anatolischen Wohnort der Familie, die beim Solinger Brandanschlag auf ihr ebenfalls in der Nordstadt gelegenes Haus an der Unteren Wernerstraße am 29. Mai 1993 fünf Mitglieder verlor.

Von 11 bis 12 Uhr sind Redebeiträge des Oberbürgermeisters sowie von Vertretern der Wohlfahrtsverbände und des Zuwanderer- und Integrationsrates vorgesehen. Außerdem spielt die Gruppe Senjam Afrikanischen Reggae. Anschließend treten der Kinderzirkus Banaba, eine tamilische Tanzgruppe, ein türkischer Frauenchor, die Folkloregruppe Borac und Senjam auf.

Zwischendurch kann man das neu eröffnete Haus besichtigen.