Mit Breitband die Zukunft sichern

- 10/bw

Oberbürgermeister wirbt für bei Unternehmen für schnelle Anschlüsse

"Wir wollen unsere Zukunft als Industriestandort nicht verschlafen." So begründete Oberbürgermeister Tim Kurzbach bei einem Pressetermin im Gräfrather Dycker Feld die Initiative der Stadt Solingen zur Verlegung von Breitbandkabeln für schnelles Internet in den Solinger Gewerbegebieten. Gleichzeitig appellierte er an die Unternehmen in der Klingenstadt, sich für eine digitale Zukunft zu rüsten. "Wir strecken die Hand aus, schlagen Sie ein", sagte Kurzbach in den Räumen der Firma bub-Druckguss an der Alten Ziegelei. Das Unternehmen zählt zu denen, die einen Breitbandanschluss bei Solingens Kooperationspartner Versatel 1&1 verbindlich bestellt haben. Eine deutlich schnellere Datentransferrate mache es möglich, über Internethandel ebenso nachzudenken wie über den Versand von Konstruktionsvorlagen zum 3D-Ausdruck vor Ort, sagte Geschäftsführer Ralf Ahnert.

Jörg Elsäßer, Geschäftsführer Vertrieb bei 1&1 Versatel, lobte: „Das Beispiel Solingen zeigt, dass und wie es geht: Gemeinsam schaffen die Stadt und 1&1 Versatel hier die Voraussetzungen für Unternehmen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen – heute und in Zukunft!“ Eine IHK-Umfrage Ende 2016 hatte ergeben, dass Unternehmen schnelle Datenanschlüsse als wesentlichen Standortfaktor ansehen. Deshalb baut Solingen kontinuierlich seine Breitband-Infrastruktur aus, um allen Gewerbetreibenden individuelle Lösungen anbieten zu können. Die Technischen Betriebe legen die Leitungen bis ins Betriebsgebäude, 1 & 1 Versatel bietet Datendienste an.

Zwischen März und Dezember sind zu den 18 vorherigen angeschlossenen Unternehmen 14 weitere dazu gekommen. Zwei davon sind bereits in Betrieb, bei fünfen soll das noch in diesem Monat der Fall sein, bei zwei weiteren im März.. Die übrigen sind noch in der Planungsphase.

Die Technischen Betriebe haben bisher 1,5 Kilometer Glasfasertrasse im Bereich der Gewerbegebiete gelegt und zwei Verteiler (Schmalzgrube, Dycker Feld) gebaut. 2018 werden weiter zwei Kilometer hinzukommen.

Ziel 1: Für alle Privathaushalte soll in den nächsten zwei Jahren eine Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s im Download zur Verfügung stehen. Dafür hat die Stadt bei Bund und Land eine Förderung beantragt.

Ziel 2: In allen Gewerbegebieten soll bis 2020 eine Glasfaserinfrastruktur verfügbar sein. Den Anfang machte die Schmalzgrube, jetzt kommt das Dycker Feld hinzu.

Ziel 3: Mittelfristig - angestrebt ist das Jahr 2025 - sollen alle Haushalte und Gewerbetreibende Zugang zu Gigabit-Netzen bekommen.

Umsetzung dieser Ziele ist gemeinsame Aufgabe von Stadt, Unternehmen und Bürgern - basierend auf dem Wirtschaftlichkeitsprinzip: Der Netzausbau wird da gelingen, wo das Angebot auf eine entsprechende Nachfrage trifft. Das Angebot unterbreiten die Stadt Solingen und der Netzbetreiber 1&1 Versatel. Es gilt noch bis zum 31. Januar 2018. Jetzt sind die Unternehmen in den Gewerbegebieten aufgerufen, in die digitale Zukunft zu starten.

* Infrastruktur der Solicom: Die Technischen Betriebe Solingen (TBS) betreiben unter der Marke "Solicom" ein Glasfasernetz mit ca. 218 Kilometern Leitungslänge zur Anbindung von städtischen Einrichtungen, gewerblichen Kunden und Mobilfunknetzen.