Miteinander statt übereinander reden

- 287/bw

Christlich-Islamischer Gesprächskreis erhielt den Silbernen Schuh 2013

Miteinander reden ist besser als übereinander reden. So lautet das Credo des Christlich-Islamischen Gesprächskreises, der im Jahr 2005 mit dem Silbernen Schuh ausgezeichnet wurde. Grundlage seiner Arbeit ist die Begegnung auf Augenhöhe und die Achtung vor dem Glauben des anderen. Der Gesprächskreis bietet monatliche Treffen an, um miteinander im Gespräch zu bleiben. Denn, so weiß die Gruppe um Sprecherin Doris Schulz, Kennenlernen ist der beste Impfstoff gegen Vorurteile. Der Gesprächskreis basiert auf dem evangelischen Kirchenkreis und dem katholischen Dekanat und kooperiert mit der DITIB-Moscheegemeinde und dem Islamischen Zentrum.

Ein dreiminütiger Videofilm über die Gruppe ist jetzt auf der Homepage der Stadt Solingen unter WirSind.solingen.de zu sehen.

Hier finden Interessierte in wöchtentlicher Folge Videofilme mit einem oder mehreren Preisträgern des "Silbernen Schuh". Sie berichten über die Gründe für ihr Engagement, über ihr Anliegen, über Schwierigkeiten und Erfolge. Die meisten sind bis heute dabei. Sie alle finden: Eintreten für Toleranz ist heute wichtiger denn je.

Den Anfang hatte am 21. März ein Video über Heinz Siering gemacht, der den Preis im Jahr 2013 erhielt, gefolgt von Uli Preuss (2012), der Opferhilfe "Weißer Ring" (2008), Helmut Eckermann (2006), der Arbeitsgemeinschaft Jüdischer Friedhof (2007) und Hasan Özkan (2010), dem "Solinger Appell" (2017) und "Bunt statt Braun" (2013).