Musik verbindet Solingen und Ness Ziona

- 581/pe

Eine Mail aus der Partnerstadt

Anfang Oktober reisten 53 Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule Solingen um Musikschulleiter Ulrich Eick-Kerssenbrock nach Ness Ziona, Solingens Partnerstadt in Israel. Unter anderem musizierten die Jugendlichen in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Obwohl das Ereignis schon ein paar Wochen zurückliegt, erreichte erst vor wenigen Tagen eine begeisterte Mail Solingen und den Oberbürgermeister.

Geschrieben hat die Nachricht Haya Cohen, „guter Geist“ der Beziehungen zwischen Solingen und Ness Ziona. Die ehemalige Lehrerin der Menachem Begin Junior High School hat den Schüleraustausch ihrer Schule mit der Gesamtschule Solingen von Anfang an mitorganisiert. Haya Cohen schreibt sinngemäß:

„Shalom allen Freunden in Solingen. Ich möchte Ihnen die Gefühle mitteilen, die der Besuch des Jugendorchesters bei uns geweckt hat. (…) Unsere Stadt öffnete eine Woche lange ihre Herzen und  Wohnungen für die Gäste. Wir haben viel von diesem Besuch profitiert  – so nette Leute, so gute Musikerinnen und Musiker. (…) Lassen Sie die Solinger wissen, dass Musik eine wunderbare Art und Weise ist, Gefühle und Gedanken auszudrücken. Wir wollen die Verbindung fortsetzen und noch mehr Menschen miteinander in Kontakt bringen. Viele Grüße. Haya Cohen.“