Nach dem Sturm: Wälder zunächst meiden

- 38/ri

Das Sturmtief "Friederike" ist abgezogen, jetzt wird aufgeräumt.

Nachdem seine Mitarbeiter zunächst alle Hände voll zu tun hatten, die Feuerwehr bei der Gefahrenabwehr zu unterstützen, beginne jetzt die Bestandsaufnahme, erläutert Markus Schlösser, Leiter der Forstabteilung im Stadtdienst Natur und Umwelt. Einen Überblick über die Schäden könne es deshalb erst in der kommenden Woche geben. Seinem ersten Eindruck nach fielen sie aber möglicherweiser geringer aus als vor elf Jahren bei Kyrill. Zunächst aber spricht er die dringende Empfehlung aus, Wälder zunächst zu meiden: "Die Gefahr ist noch nicht vorbei. Es können immer noch Äste herabfallen oder sogar Bäume umstürzen".