Nachhaltige Wasserversorgung für die nächsten Generationen

Pressemitteilung

- 145/pe

Weltwassertag 2015 am 22. März unter dem Motto "Wasser und nachhaltige Entwicklung"

Der internationale Tag des Wassers am 22. März 2015 steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser und nachhaltige Entwicklung – Water and Sustainable Development“. Damit wollen die Vereinten Nationen das Bewusstsein der Menschen für die Ressource Nr. 1 – das Wasser – schärfen, denn Wasser ist die Basis aller Lebensformen.

„Trinkwasser in Spitzenqualität ist nicht selbstverständlich. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern herrscht ein eklatanter Mangel an sauberem Wasser. Was bei uns einfach so aus dem Hahn sprudelt, ist dort ein rares Gut. Hier zeigt sich, dass die nachhaltige Wasserversorgung, wie sie die deutsche Wasserwirtschaft praktiziert, der richtige Weg ist“, meint Martin Wegner, Geschäftsführer der Wasserversorgung Solingen (EBW). Seit dem 1. Januar 2015 ist der städtische Eigenbetrieb verantwortlich für das Trinkwasserangebot und die Trinkwasserqualität in der Klingenstadt.

Dank einer "nachhaltigen Bewirtschaftung bei Gewinnung, Umgang und Schutz der Gewässer" sei Deutschland ein wasserreiches Land mit hoher Wasserqualität, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft. Im Bundesgebiet betrage der jährliche Wasservorrat 188 Milliarden Kubikmeter Grund-, Oberflächen- und Quellwasser. Rund 6.200 Wasserversorger förderten davon nur etwa 2,7 Prozent jährlich. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Gebrauch in Deutschland sei seit 1990 um 17 Prozent gesunken und liege aktuell bei 120 Litern pro Einwohner und Tag. Der Verbrauch in Solingen liegt mit ca. 122 Litern pro Person und Tag ziemlich genau im Durchschnitt.

Dort, wo Grund- und Oberflächenwasser für die öffentliche Trinkwasserversorgung genutzt werden, so der Verband, würden vielerorts Trinkwasserschutzgebiete eingerichtet. In diesen Gebieten bestünden spezielle Verbote, Gebote oder Genehmigungsvorbehalte. Diese Schutzgebiete stellten ein wichtiges Instrument zur Minimierung von Risiken in den sensiblen Einzugsgebieten von Trinkwasserressourcen dar. In Deutschland seien dies ca. 13.250 Schutzgebiete, die einem Anteil von knapp 14 Prozent der Landesfläche Deutschlands entsprechen. Das Wasserschutzgebiet in Solingen an der Sengbachtalsperre ist ca. 12 km² groß und dient dem Ressourcenschutz.

Weitere Infos

Informationen über die Wasserversorgung in Solingen finden sie unter:
www.ebw.solingen.de

Weitere Informationen zum Weltwassertag 2015 finden Sie im Internet unter:

http://www.unesco.de/wassertag.html

Die offizielle Homepage des Weltwassertages: http://www.unwater.org/worldwaterday