Naturschutz und Rücksicht

Pressemitteilung

- 17/bw

Merkblatt zum Thema Spazierengehen mit Hund

"Genießen Sie eine gute Zeit mit Ihren vierbeinigen Freunden in unserer schönen Solinger Natur." So heißt es am Schluss eines Merkblatts, das die Stadt Solingen in diesem Jahr den Hundesteuerbescheiden beigefügt hat. Darin wird um einen verträglichen Umgang mit der Natur und um Rücksicht gegenüber anderen Gruppen wie Spaziergängern und Radfahrerinnen geworben.  Grundsätzlich gilt:

  • In der freien Landschaft ist es allen erlaubt, Wege und Pfade, Feldraine, Böschungen, Brachflächen und andere landwirtschaftlich nicht genutzte Flächen zu betreten. Dies auch, wenn die Flächen Privateigentum sind. Dabei dürfen Hunde auch unangeleint laufen. Leinenpflicht besteht hier nur während der Brut- und Setzzeit vom 15. März bis zum 15. Juni.
  • In den Wäldern darf man zwar auch abseits der Wege gehen, Hunde müssen dabei aber angeleint werden, um das Wild nicht zu stören.
  • In besonders geschützten Naturschutzgebieten, wie z.B. in der Krüdersheide und Götsche oder der Ohligser Heide oder in einem Naturdenkmal wie der alten Parkanlage an der Virchowstraße darf man die Wege nicht verlassen, Hunde müssen angeleint werden, ebenso in Grünanlagen.