Netz für Schnaufi?

Pressemitteilung

- 45/bw

Ein Netz um "Schnaufi" könnte dafür sorgen, dass das beliebte Spielgerät auf dem Engelsberger Hof erhalten bleibt.

Das teilte Norbert Motzfeld, Leiter des Teilbetriebs Grün-, Sport- und Freiflächen der Technischen Betriebe Solingen mit. Der Technische Überwachungsverein (TÜV) hatte in einem Prüfbericht vor allem die Fallhöhe von Schornstein und Führerstand der Lok moniert. Bei einem Weiterbetrieb hätte die Stadt Solingen ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt und im Fall eines Unfalls nicht auf Versicherungsschutz zurückgreifen können.

Zwischen dem Stadtdienst Natur und Umwelt (Verwaltungs-Zuständigkeit) und den Technischen Betrieben (technische Umsetzung) waren bereits in letzter Zeit Überlegungen zur Lösung des Problems angestellt worden.

Derzeit führt das Team von Norbert Motzfeld Gespräche mit Herstellern von bespielbaren Netzen, die an unterschiedlichen Ebenen des Spielgeräts ansetzen und über die künftig der einzige Weg auf Dach und Schornstein der Lok führen könnte. In den kommenden vier Wochen soll eine grundsätzliche Klärung herbeigeführt werden, ob die Lösung umgesetzt werden und auch den Segen des TÜV erhalten kann. Erst anschließend wird es daran gehen, Kosten zu kalkulieren und einen Zeitplan für die "Umrüstung" Schnaufis aufzustellen.

Die Initiative "Rettet Schnaufi" hatte Unterstützung und eventuell finanzielle Hilfe bei der Umsetzung angekündigt. Stadtdirektor Hoferichter: "Das ist sehr erfreulich angesichts der finanziellen Notsituation der Stadt. Wir werden in Kürze zu einem Treffen einladen."