Neue Gesamtschule nimmt am 12. und 13. Februar Anmeldungen entgegen

- 52/bw

Am Mittwoch, 12., und Donnerstag, 13. Februar, nimmt die neue Gesamtschule Höhscheid an der Kanalstraße 20 Anmeldungen für das kommende Schuljahr entgegen, jeweils von 8:30 bis 12:30 und von 13:30 bis 17:00 Uhr. Telefonisch ist die Schule ab sofort unter der Nummer 594 494 53 (Anrufbeantworter) zu erreichen, per e-mail unter ges-hoehscheid@solingen.de. Auf diese Weise kann das Schulteam bereits vor den Anmeldungen Fragen und Mitteilungen von Eltern annehmen und beantworten.

Gehen mindestens 100 Anmeldungen ein, wird die Schule im Sommer ihre Arbeit aufnehmen. Da es zu mehr Anmeldungen kommen kann als Plätze vorhanden sind, werden die Eltern gebeten, bei der Anmeldung auch einen Zweitwunsch zu benennen. Stadtdirektor und Schuldezernent Hartmut Hoferichter sieht die neue Schule aus zwei Gründen als "einmalige Chance“. Zum einen stünden die Chancen gut, einen Platz zu bekommen. Zum Anderen könnten die Eltern noch entscheidenden Einfluss auf die Ausrichtung und das künftige Profil der Schule nehmen. „Das ist bei bestehenden Schulen in diesem Umfang kaum möglich“, so Hoferichter. Die Gesamtschule Höhscheid werde im Ganztagsbetrieb arbeiten und die Schülerinnen und Schüler mit Mittagessen an den langen Schultagen versorgen.

Ein von der Bezirksregierung ausgewähltes Team erfahrener Lehrkräften führt das Anmeldeverfahren durch und bereitet im Anschluss den Schulstart vor. Hier werden dann auch die künftigen Schwerpunkte neben der bereits vorgesehenen Praxis- und Berufsorientierung festgelegt. „Mit den Planungen für das notwendige Ausbauprogramm für die Gesamtschule Höhscheid werden wir unverzüglich nach den Anmeldungen beginnen“ sichert der Stadtdirektor zu. Auch die ohnehin notwendige Renovierung von Klassenräumen und Sanitärbereichen ist vorgesehen. „Damit stellen wir sicher, dass sich Schülerinnen und Schüler zum Schulbeginn in ihrer neuen Schule wohlfühlen.“

Hoferichter freut sich auf die Erweiterung der Solinger Schullandschaft: „Inzwischen ist alles optimal vorbereitet. Wir hoffen auf möglichst viel Zuspruch und sind zuversichtlich, dass es im zweiten Anlauf klappen wird.“