Neue Mühlendammbrücke kommt

- 561/ri

Für den Einbau gilt eine eintägige Vollsperrung

Am kommenden Dienstag, 11. Oktober, ist es soweit: In Unterburg wird die neue Mühlendammbrücke eingehoben. Das teilt der Wupperverband mit. Die Brücke besteht insgesamt aus drei Fertigteilen, die von einem Kran auf den vorbereiteten Unterbau platziert werden. Die Eschbachstraße muss deshalb von 7 Uhr bis etwa 18 Uhr in diesem Bereich voll gesperrt werden. Dabei handelt es sich um die letzte Vollsperrung in diesem Jahr.

Von der eintägigen Sperrung betroffen ist auch der Linienbusverkehr. Auf der Linie des Obusses 683 pendelt zwischen Krahenhöhe und Unterburg ab Betriebsbeginn ein Dieselbus im 20-Minuten-Takt, Umstieg ist an der Haltestelle Krahenhöhe. Die Fahrt endet an der Haltestelle Burg Brücke, dort wird auf der Drehscheibe gewendet. Die Linie 689 zwischen Burg Aue und Höhrath fährt nur bis zum Burger Bahnhof nach dem bekannten Fahrplan.

Seit Mitte des Jahres arbeitet der Wupperverband im Bereich Mühlendamm an der Erneuerung der Brücke und ersten Abschnitten für den Hochwasserschutz am Eschbach. Dies ist Teil der Gesamtmaßnahme in Unterburg. Dabei werden zwei Großprojekte eng miteinander verzahnt: Der Wupperverband legt unter anderem das Bachbett tiefer und erneuert die Ufermauern, damit Unterburg zukünftig besser vor Hochwasser geschützt ist, die Stadt Solingen saniert die marode Stützwand der Eschbachstraße.

Während der gesamten Bauzeit ist für den Durchgangsverkehr ab Krahenhöhe eine großräumige Umleitung ausgeschildert. Unterburg, die Seilbahn und auch die gastronomischen Betriebe sind aber immer erreichbar. Die Parkplätze an der Seilbahn, auf der Wupperinsel und an der Hasenclever Straße können genutzt werden.