Neue Stellen für Schulverwaltung

- 353/stm

Stadt verstärkt Schulbüros und Schulbetrieb

Trotz Haushaltssanierungsplan und entsprechender Sparbemühungen setzt die Stadt Solingen bei der Bildung keinen Rotstift an. Der Verwaltungsvorstand beschloss am Dienstag (3. Juli), die Schulverwaltung neu zu organisieren - mit den dann drei Abteilungen Schulentwicklung / Strategie, Schulbetrieb und Schulaufsicht. Insgesamt werden 5,54 zusätzliche Stellen veranschlagt (Saldo).

So soll der strategische Bereich mit einer stärkeren Fokussierung auf den Schulentwicklungsplan (Berücksichtigung des demografischen Wandels, geändertes Schulwahlverhalten, neue Schulformen, Inklusion etc.) und die damit verbundene Gebäudeplanung aufgewertet werden.

Neu ausgeschrieben wird

  • eine Abteilungsleiterstelle für den kompletten Bereich des Schulbetriebs, um künftig einen festen Ansprechpartner für die Ausstattung der Schulen mit Personal und Lehrmaterial / IT zu haben. Zudem werden die Büros in 31 der 44 städtischen Schulen um
  • insgesamt 4,04 Stellen aufgegestockt. Hinzu kommt
  • eine halbe Stelle, die bei kurzfristigen Engpässen in den Schulbüros helfen wird.

Der Entscheidung liegt unter anderem eine Untersuchung des anfallenden Arbeitsaufkommens in den Schulsekretariaten zu Grunde, die einen deutlichen personellen Mehrbedarf ergeben hat.

Gründe für das erhöhte Arbeitspensum trotz zunehmend geringer Schülerzahlen sind die veränderten Anforderungen und Aufgaben in den vergangenen zehn Jahren: Das Projekt "Selbständige Schule", der offene Ganztag sowie zusätzliche Prozesse im Bereich des neuen kommunalen Finanzmanagements (NKF) hatten zu vermehrten Beschwerden über personelle Engpässe geführt.

Unter der Voraussetzung, dass der diesjährige Haushalt Ende September genehmigt wird, sollen in 2013 erstmals rund 200.000 Euro für die 5,54 Stellen etatisiert werden.