Neues Regenüberlaufbecken ersetzt alte Technik

Pressemitteilung

- 80/ri

In dieser Woche starten die Vorarbeiten zum Bau eines neuen Regenüberlaufbeckens (RÜB) auf städtischen Grundstück am Beginn des Promenadenwegs von Klauberg nach Altenbau. Die gesamte Maßnahme soll in einer Bauzeit von rund 15 Monaten umgesetzt werden. Wegen der Baustellenzufahrt kann es im Bereich Klauberger Straße / Wupperstraße zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der Wanderweg von Klauberg nach Altenbau wird für längere Zeit gesperrt.

Das neue Regenüberlaufbecken ersetzt die beiden technisch veralteten Regenüberläufe Klauberg und Margarethenstraße. Von dem unterirdisch gelegenen Becken aus Stahlbeton werden nach der Fertigstellung nur einige Öffnungen, die mit Gitterrosten abgedeckt sind, zu sehen sein. Außerdem wird ein Betriebsgebäude errichtet.

Hinter dem Regenüberlaufbecken wird zudem ein offenes Regenrückhaltebecken (RBB) gebaut. Das nicht behandlungsplichtige Niederschlagswasser aus dem RÜB wird hier eingeleitet und gedrosselt an den Klauberger Bach abgegeben. Dabei wird die natürliche Topographie des Geländes so genutzt, dass möglichst wenig Erdbewegung nötig ist, um das erforderliche Volumen im Rückhaltebecken zu erhalten.

Bereits von September 2013 bis November 2015 wurde in einem ersten Bauabschnitt im Klauberger Bachtal ein 900 Meter langer neuer Kanal aus Stahlbetonrohren, Innendurchmesser 800 Millimeter, verlegt. Er ersetzt seither den alten Hauptsammler.