Nichts eint so sehr wie ein gemeinsamer Feind

Pressemitteilung

- 596/bw

Philosophie-Café am 10. Oktober

"Nichts eint so sehr wie ein gemeinsamer Feind" - darum geht es am Samstag, 10. Oktober, beim Philosophie-Café unter der Leitung von Dr. Uta D. Rose, um 16.00 Uhr in der Stadtbibliothek, Mummstraße 10.

Der Eintrittspreis beträgt neuerdings 6 bzw 3 Euro pro Person.

Freunde, Gruppen und Gesellschaft halten zusammen, weil sie etwas eint. Das kann ein gemeinsames Interesse, ein gemeinsames Ziel, aber auch ein gemeinsamer Gegner sein. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Zusammenhalt in Gruppen stärker ist, wenn Feindbilder geteilt werden.

Warum ist ein gemeinsamer Feind ein so starker Bindungsfaktor? Was verbirgt sich hinter den Parolen, die einmal die Rechten, mal die Kommunisten, mal die Fundamentalisten, mal die Raucher zum Feind erklären? Wird ein Feindbild zu selten hinterfragt?

Dr. phil. Uta D. Rose, geboren in Düsseldorf, studierte Philosophie, Pädagogik und Politikwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit dem Jahre 2000 leitet sie das Philosophie-Café in der Stadtbibliothek, hält Vorträge im akademischen und außerakademischen Bereich, führt eine philosophische Praxis und philosophiert mit Kindern.