Noch mehr Licht für die Trasse

Pressemitteilung

- 481/ri

Am Sonntag, 3. September, startet der 11. Miss Zöpfchen-Lauf auf der Solinger Korkenziehertrasse. Vom Südpark bis zum nördlichen Ende an der Haaner Stadtgrenze gehört die Trasse an diesem Tag den Sportlerinnen und Sportlern, die laufen oder walken.

In Höhe des Kunstmuseums überquert die Halbmarathon-Gruppe die Wuppertaler Straße, die deshalb von 11 Uhr bis etwa 14 Uhr gesperrt ist. Umleitungen sind ausgeschildert. Dort, wo die Trasse Straßen quert - Gleisdreieck, Fuhrstraße, Holleweg, Dahler Straße und Wuppertaler Straße - , sorgen Verkehrskadetten für die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer. Für alle anderen ist die Trasse während der Veranstaltung zunächst gesperrt. Ab 14 Uhr wird zunächst das Teilstück zwischen Roggenkamp und Fuhr wieder geöffnet, ab 15 Uhr die gesamte Strecke.

Die Korkenziehertrasse ist auch Teilstück des Bergische Panorama-Radwegs, der über ehemalige Bahntrassen und Verbindungswege von der Ruhr bis zur Sieg führt. Da er durch den Volkslauf unterbrochen ist, werden im Südpark und am Roggenkamp Umleitungspläne verteilt.

Der Miss-Zöpfchen-Lauf startet und endet im Südpark unterhalb der Eissporthalle. Dort wird auch das "Dorf" mit Essmeile aufgebaut. Wegen der notwendigen Vorbereitungen wird die Straße "Am Südpark" ab Samstag, 18 Uhr gesperrt, der Parkplatz bereits ab Freitagmorgen.

Veranstalter sind der Solinger Sportbund und die Stadt Solingen, Schirmherr ist Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der die Wettbewerbe um 10 Uhr eröffnet. Rund 800 Läuferinnen und Läufer haben sich bereits angemeldet. Jetzt gilt es, das Rekord-Ergebnis vom Vorjahr zu toppen, als etwa 1.300 Menschen an den Start gingen. Sie alle laufen für einen guten Zweck: Vom Startgeld fließen neun Euro in den weiteren Ausbau der Beleuchtung auf der Korkenziehertrasse, hinzu kommt der Erlös aus dem Verkauf von so genannten "Lichtaktien". Diesem Einsatz und großzügigen Spenden ist es zu verdanken, dass die Trasse inzwischen vom Südpark bis nach Gräfrath beleuchtet ist. Der nächste Ausbauschritt soll bis zum Trassenende am Roggenkamp führen.