OB Feith empfängt japanischen Generalkonsul

Pressemitteilung

- 23/stm

30 Japaner leben aktuell in der Klingenstadt

Seinen Antrittsbesuch stattete der japanische Generalkonsul Kaoru Shimazaki am Mittwochnachmittag dem Solinger Oberbürgermeister Norbert Feith ab - schließlich prägen die scharfen Klingen manche Geschäftsbeziehung zwischen Solingen und Japan. So produziert die Firma Idosho mit Sitz in Seki Schneidwaren für Solinger Traditions-Unternehmen. Der Seniorchef hatte in den 50er Jahren eine intensive Handelsbeziehung zur Klingenstadt aufgebaut und der Stadt ein Samurai-Schwert geschenkt, das noch heute im Deutschen Klingenmuseum zu bewundern ist. In regelmäßigen Abständen wird die geschmiedete Schwertklinge von japanischen Fachleuten nachpoliert.

30 Japaner leben aktuell in der Klingenstadt. Die aus Tokio stammende Geigerin Rina Suzuki hatte beispielsweise vor vier Jahren mit ihren Kollegen von den Bergischen Symphonikern ein Benefizkonzert für die Opfer des verheerenden Erdbebens organisiert. Eine andere Wahl-Solingerin, Sawako Fujiwara-Lindemann, unterrichtet Japanisch an der Bergischen Volkshochschule.

Darüber hinaus gibt es viele Beziehungen zu den rund 8000 in Düsseldorf lebenden Japanern und damit zum japanischen Generalkonsulat, dem Kaoru Shimazaki seit Januar 2013 vorsteht. Der Diplomat verriet, dass er seit seiner Kindheit deutsche Musik und den deutschen Fußball liebt und deshalb als Angestellter des japanischen Außenministeriums Deutsch als Ausbildungssprache gewählt habe. Shimazaki hat in Marburg studiert und war unter anderem an den japanischen Konsulaten und Botschaften von Bonn und Berlin tätig, bevor er nach Düsseldorf berufen wurde. Mit rund 530 hier ansässigen japanischen Firmen und einer entsprechenden Infrastruktur sei Nordrhein-Westfalen sehr attraktiv für japanische Familien, betonte der Generalkonsul. Dass das gegenseitige Verständnis für die Kultur des anderen durch den regelmäßigen Austausch gewachsen sei, bestätigt die Resonanz auf den jährlich stattfindenden "Japan-Tag", der im vergangenen Mai über 700.000 Menschen nach Düsseldorf lockte - darunter sicher auch viele Solingerinnen und Solingen.