OB Kurzbach als Talkgast im Ruhrgebiet

- 516/stm

Prominente Beteiligung bei Podiumsdiskussion

"Den Himmel erden - Christsein im öffentlichen Raum" ist die zentrale Diskussion im Rahmen des Ökumenischen Festes am 16. September in Bochum überschrieben. Auf dem prominent besetzten Podium nimmt auch der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach Platz - neben dem noch amtierenden Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert, der Präses der EKD-Synode Dr. Irmgard Schwaetzer und Pater Oliver Potschien, der ein sozialpastorales Zentrum in Duisburg leitet. Die Moderation hat die ehemalige Programmdirektorin beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, Dr. Claudia Nothelle.

Zu dem Ökumenischen Fest laden die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland gemeinsam ein. "Was uns Christinnen und Christen verbindet ist stärker als das, was uns trennt", betonen die Veranstalter. Eine Meinung, die auch Kurzbach vertritt.  "Entscheidend sind doch der gemeinsame Glaube und die frohmachende, befreiende Botschaft, aus der wir unsere Werte beziehen", erklärte der Solinger Oberbürgermeister, als er vor wenigen Wochen die Ausstellung "Typisch evangelisch" in der Stadtbibliothek eröffnete. Dass er als Diözesanratsvorsitzender des Erzbistums Köln zugleich eines der höchsten Laien-Ämter in der Katholischen Kirche bekleidet, macht seine Teilnahme an der Podiumsdiskussion aus Sicht der Veranstalter besonders interessant.

Für die Präsidien des Evangelischen bzw. Katholischen Kirchentags ist das Ökumenische Fest zudem ein Vorgeschmack auf die nächsten christlichen Festivals: Am 31. Oktober findet der Festgottesdienst zum 500. Jahrestag der Reformation in der Schlosskirche zu Wittenberg statt. Im Mai 2018 wird der 101. Deutsche Katholikentag in Münster, im Juni 2019 der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund gefeiert. Der dritte Ökumenische Kirchentag soll im Mai 2021 in Frankfurt/Main stattfinden.

Weitere Infos unter www.oekf2017.de