Bachmann-Preis: OB gratuliert Özlem Dündar

Pressemitteilung

- 399/tk

Die in Solingen geborene Autorin wurde für ihren Beitrag zum Brandanschlag ausgezeichnet.

Die Autorin Özlem Özgül Dündar ist für ihren Text zum Brandanschlag mit dem Bachmann-Preis ausgezeichnet worden. Unter dem Titel "und ich brenne" beschreibt die 1983 in Solingen geborene Dündar die Geschehnisse der Schreckensnacht von 1993 aus mehreren Ich-Perspektiven - darunter sowohl Mütter, die das niedergebrannte Haus an der Unteren Wernerstraße bewohnten, als auch Mütter von Tätern. Dieser Ansatz mit seinen unterschiedlichen Perspektiven sowie die Schilderungen fand bei der Jury Gefallen. Eine zusätzlich eigene Note erhält der Text dadurch, dass er auf Großbuchstaben und Satzzeichen vollständig verzichtet. Überreicht wurde der Preis im österreichischen Klagenfurt, wo Özlem Özgül Dündar auch aus ihrem Text las.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach lobt die Arbeit der Autorin "als sehr ambitioniertes Projekt zu einer der dunkelsten Stunden in unserer Stadtgeschichte". Es sei ihm ein Anliegen, Özlem Özgül Dündar zu ihrem Erfolg zu gratulieren, sagt der OB. "Denn die Auszeichnung zeigt, dass es mögich ist, sich diesem schwierigen und bedrückenden Thema differenziert und verantwortungsbewusst zu nähern." Dündar gelinge es eindrucksvoll, den Schrecken, das Leid, die Angst und das Unmenschliche dieser Nacht in Worte zu kleiden. "Der Leser glaubt, das Inferno selbst zu erleben." Dass die Zeilen aus der Feder einer Autorin stammen, die erst zehn Jahre vorher geboren wurde, findet Kurzbach so bemerkenswert wie wichtig: "Es gibt verschiedene Formen, an den Brandanschlag, die Opfer und die Folgen zu erinnern. Und je mehr Perspektiven wir gewinnen, desto lebendiger gelingt die Erinnerungskultur. Von daher bin ich für gute, neue Impulse dankbar." Seine Anerkennung bringt der OB auch in einem persönlichen Brief an Özlem Özgül Dündar zum Ausdruck.

Die Autorin studierte Literatur und Philosophie in Wuppertal und Leipzig. Dündar schreibt Lyrik, Prosa und szenische Texte und tritt den künstlerischen Kollektiven GID, Kaltsignal und Kanak Attak auf. Für ihr Theaterstück „Jardin d'Istanbul" wurde sie mit dem Retzhofer Dramapreis ausgezeichnet. Ein Lyrik-Band mit dem Titel „gedanken zerren" ist im Elif Verlag erschienen.

Der Text "und ich brenne" ist auf der Internetseite des Bachmann-Preises zu lesen und herunterzuladen. Auch die Lesung der Solingerin kann dort angesehen werden: https://bachmannpreis.orf.at/