Oberbürgermeister ruft zur Teilnahme an bundesweiter Schweigeminute auf

Pressemitteilung

- 90/pe

Gedenken an die Opfer rechtsextremistischer Gewalt

(pa) Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben dazu aufgerufen, am Donnerstag, den 23. Februar 2012 um 12 Uhr zum Gedenken an die Opfer rechtsextremistischer Gewalt für eine Schweigeminute innezuhalten. Dies geschieht zeitgleich mit dem zentralen Staatsakt der Verfassungsorgane des Bundes für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt. Auch die Stadt Solingen schließt sich dem Aufruf an, um ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Oberbürgermeister Norbert Feith bittet jetzt über das interne Mitteilungsblatt der Stadt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich an der Schweigeminute zu beteiligen. Der Oberbürgermeister würde es darüber hinaus begrüßen, wenn auch viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt ein persönliches Zeichen des Mitgefühls setzen und sich an der Schweigeminute beteiligen würden.