Parkplatz Weyersberg: Ehrenamtler mit Parkberechtigungen angemessen versorgt

Pressemitteilung

- 8/pe

Angebote für Dauerparker und Schüler kommen

285 "Sonderparkberechtigungen", mit denen ehrenamtliche Trainer und Betreuer an Samstagen gebührenfrei auf dem Parkplatz Weyersberg parken können, hat die Bädergesellschaft als Eigentümerin des Geländes bisher ausgestellt. Das teilt die städtische Bädergesellschaft mit. Die städtische Tochtergesellschaft ist für die Klingenhalle und damit auch für den dazugehörigen Parkplatz zuständig. Für die Trainingszeiten von Montag bis Freitag hat die Bädergesellschaft bisher lediglich 25 Berechtigungen vergeben. Dass der Parkplatz mit einer Kapazität von rund 320 Plätzen an Samstagen trotzdem nicht von morgens bis abends mit "Gratisparkern" ausgelastet sein wird, liegt daran, dass die Parkberechtigung in Verbindung mit der Parkscheibe nicht zu ganztägigem, sondern lediglich zu dreistündigem Parken auf dem Gelände berechtigt.

Die hohe Nachfrage ist Folge davon, dass der Weyersberg nicht nur Ziel für Schwimmvereine ist, sondern auch Stützpunkt für Fußballvereine - allein der Verein "Britannia" hat über 50 Sonderberechtigungen erhalten - sowie Baseballer und Handballer, die in der Halle oder auf den Sportplätzen in der unmittelbaren Nachbarschaft trainieren. Die Bädergesellschaft hat die Sonderparkberechtigungen eingeführt, um unangemessene finanzielle Härten für ehrenamtlich im Sport engagierte Personen zu vermeiden.

Dass der Parkplatz Weyersberg derzeit tagsüber weitgehend leersteht und wenig Einnahmen bringt, weil die bisher dort Parkenden offenbar Ausweichmöglichkeiten im weiteren Umfeld gefunden haben und längere Wege in Kauf nehmen, trifft die Stadt nicht unerwartet. Stadtkämmerer Ralf Weeke, verantwortlicher Beigeordneter für das Stadtprojekt "Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung" hatte diese Entwicklung kommen sehen und dies im Sportausschuss schon im vergangenen Dezember dargestellt. Die Lösung: Die Bädergesellschaft wird einen Teil der 320 Parkplätze den Schülern der Friedrich-List-Schule und des Technischen Berufskollegs zu einem Monatspreis von 30 Euro sowie Dauerparkern zu einem Monatspreis von 45 Euro anbieten. Wer eine Jahreskarte erwirbt, zahlt als Schülerin oder Schuler nur für neun Monate, als sonstiger "Dauerparker" für zehn.