Patenfamilien für jugendliche Flüchtlinge gesucht

Pressemitteilung

- 630/bw

Flyer informiert

Hunderttausende Menschen flüchten derzeit aus den Krisenherden der Welt in sichere europäische Länder. Vielfach sind es ältere Kinder und Jugendliche, die sich allein und oft unter lebensgefährlichen Bedingungen auf den Weg machen, um Krieg, Verfolgung, Unterdrückung und sexueller Gewalt zu entkommen. Die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge erreichen auch in großer Zahl Deutschland. Hier ist die Jugendhilfe
für sie zuständig, so auch der Stadtdienst Jugend in Solingen.
Die Aufnahme dieser Kinder und Jugendlichen weist besondere Problemlagen auf: vom Verlust der Eltern und Lebenszusammenhänge über das Zurechtfinden in einer fremden Kultur bis hin zur Bewältigung traumatischer Erlebnisse und Gewalterfahrungen.

Für einige dieser jungen Menschen kann die Aufnahme in einer Pflegefamilie eine gute Alternative zu einer Unterbringung in einer Einrichtung sein. Dabei geht es nicht um die Erziehung des Jugendlichen, sondern um die Begleitung in ein selbstständiges Leben. Die Pflegefamilie ist deshalb eher eine „Patenfamilie", die den Jugendlichen mit den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen vertraut macht, ihn bei den Schritten in Bildung und Ausbildung unterstützt. Eine solche Patenschaft kann auch über den Aufenthalt in der Familie hinaus wirken und beide Seiten bereichern.

Die Familie wird eng begleitet und geschult, außerdem Erfahrungsaustausch und Seminarangebote. Es wird Pflegegeld gezahlt. Voraussetzung ist unter anderem ein eigenes Zimmer für den Jugendlichen.

Kontakt:

Stadt Solingen
Claudia Auer
Stadtdienst Jugend
Pflegekinderdienst
Fon: 0212 290 - 5379
E-Mail: c.auer@solingen.de