Ohligs: Perspektiven für die Zukunft

Pressemitteilung

- 435/ri

Bürgerbeteiligung auf dem Marktplatz am 5. September

Wie soll die Düsseldorfer Straße zukünftig aussehen? Welche Möglichkeiten bietet der Marktplatz? Welche Aspekte sollten bei der Umgestaltung berücksichtigt werden?

Um diese Fragen geht es bei einer Bürgerbeteiligung, die am Donnerstag, 5. September, 14 bis 19 Uhr am Bauwagen auf dem Ohligser Markt stattfindet. Eine erste Zusammenfassung gibt es zwischen 17 und 18 Uhr in Anwesenheit von Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Auch Bezirksbürgermeister Marc Westkämper ist Ansprechpartner vor Ort. Die Stadt lädt gemeinsam mit der ISG Solingen Ohligs, der Ohligser Werbe- und Interessengemeinschaft und den Ohligser Jungens ein. Angesprochen sind Eigentümer, Händler, Gastronomen, Dienstleister, Kulturschaffende und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es ein Angebot.

Die Beteiligungsveranstaltung findet statt im Vorfeld eines Wettbewerbs zur Aufwertung von Düsseldorfer Straße und Marktplatz. Er richtet sich an Planungsbüros und startet in Kürze. Ziel ist es, für diesen Bereich der Fußgängerzone Vorschläge zu entwickeln, die funktionale und gestalterische Ideen miteinander verbinden.

Hintergrund: Herausforderung und Chance
Ohligs ist als Stadtteil sehr gefragt: Verkehrsanbindung und Infrastruktur sind gut. Wohnraum ist begehrt und vor allem junge Familien ziehen zu. Daraus ergeben sich Herausforderungen und Chancen für die zukünftige Entwicklung. Aktuell gibt es eine Reihe wichtiger Projekte, die das Gesicht des Stadtteils in den nächsten Jahren positiv verändern werden, etwa die geplante Bebauung des ehemaligen OLBO-Geländes oder die neue Filiale der Sparkasse mit angeschlossenem Lebensmittelvollsortimenter am Ohligser Markt, deren Bau jetzt beginnt. Hinzu kommen Maßnahmen im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes, das 2018 als Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Ohligser Zentrums einstimmig beschlossen wurde. Dazu gehört etwa die Umgestaltung der Düsseldorfer Straße inklusive Marktplatz, die mit Unterstützung von Fördermitteln der Europäischen Union ab 2020 umgesetzt werden soll.