Granit statt Grauwacke

- 61/ri

Neues Pflaster verbessert Gesamtsituation auf dem Walder Kirchplatz

Schneller als zunächst gedacht wurde das Pflaster an der Ost- und Nordseite der evangelischen Kirche im Walder Schlauch erneuert: Ein günstiges Ausschreibungsergebnis und Vorteile durch die Abwicklung in einer Gesamtmaßnahme hatten dazu geführt, dass die Fläche komplett und nicht in zwei getrennten Bauabschnitten fertig gestellt werden konnte. Seit November ersetzt dort neues Granit die alten Steine aus Grauwacke. Die Fläche ist jetzt belastbarer und zeigt ein schöneres Bild.  

Jetzt sieht es so aus, als könnte auch die Restfläche des Walder Kirchplatzes auf der Westseite der Kirche schon bald mit dem gleichen Material erneuert werden. Die entsprechenden Finanzmittel sind im städtischen Haushalt für 2017 eingeplant. Er muss aber zunächst von der Bezirksregierung Düsseldorf genehmigt werden.

"Wir bereiten uns vor und werden dann zügig beginnen, denn die Situation in der Mitte von Wald ist uns wichtig. " betont Stadtdirektor Hartmut Hoferichter: "Für den Platz ist das neue Pflaster eine deutliche Verbesserung."