Preise für Immobilien steigen weiter

- 553/bw

Solingen ist aber im Vergleich zu den Nachbarstädten Richtung Rheinschiene auf moderatem Niveau.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Klingenstadt Solingen hat heute seine Halbjahresstatistik veröffentlicht. Demnach sind im ersten Halbjahr die Preise für Baugrundstücke für freistehende Einfamilienhäuser, Reihen- und Doppelhäuser sowie Mehrfamilienhäuser um rd. 1,5 % gestiegen.

Gebrauchte freistehende Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen weisen sogar Preissteigerungen in Höhe von rd. 3,5 % auf. Neubauwohnungen hingegen liegen auf dem Niveau des Vorjahres. Bei gebrauchten Reihen- und Doppelhäusern waren keine signifikanten Preisänderungen zu beobachten, allerdings wurden neugebaute Reihen- und Doppelhäuser über dem Vorjahresniveau verkauft.

Die Anzahl der verkauften Immobilien liegt wie auch der gesamte Geldumsatz unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2016.

„Seit über sechs Jahren in Folge beobachten wir nun schon steigende Immobilienpreise in Solingen, die sich im Vergleich zu den Nachbargemeinden in Richtung der Rheinschiene aber immer noch auf einem moderaten Niveau bewegen“, sagt der Vorsitzende des Gutachterausschusses, Achim Filenius.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Klingenstadt Solingen ist ein unabhängiges Gremium, das sich aus ehrenamtlich arbeitenden Experten des Solinger Immobilienmarktes zusammensetzt. Der Ausschuss veröffentlicht u.a. jährlich den Grundstücksmarktbericht und setzt jährlich die Boden- und Immobilienrichtwerte fest. Diese sind auf dem Landesportal BORISplus.NRW (www.boris.nrw.de) kostenlos abrufbar.