Solingen hat kulturell viel zu bieten

Pressemitteilung

- 298/stm

Kulturbericht 2019 liegt jetzt in analoger und digitaler Form vor

Bunt, anschaulich und inhaltlich absolut vielseitig ist er geworden, der Kulturbericht des Jahres 2019. Die Broschüre liegt nicht nur "analog" aus, sondern ist auch digital verfügbar. Mit farbenfrohen Fotos, Rück- und Ausblicken, den Kontaktdaten und Geschäftszahlen des vergangenen Jahres präsentieren sich

  • Bergische Symphoniker GmbH
  • Bergische Volkshochschule
  • Deutsches Klingenmuseum
  • Kulturmanagement der Stadt Solingen
  • Kunstmuseum Solingen
  • Stadtarchiv
  • Stadtbibliothek
  • Städtische Musikschule Solingen GmbH
  • Zentrum für verfolgte Künste GmbH.

Eine Übersicht über die genutzten Fördermittel komplettiert die Auflistung.

„Immer wieder begeistert von den kreativen Solingerinnen und Solingern“ zeigt sich Kulturdezernentin Dagmar Becker in ihrem Vorwort. Beispielsweise zu erleben bei der Kulturnacht 2020, die in diesem Jahr coronabedingt erstmals „nur“ digital über die sozialen Netzwerke zu erleben war. „Und selbst da sprang der Funke über!“

Dass die Klingenstadt kulturell viel zu bieten hat, wurde auch überregional deutlich: So war Solingen  beim Rheinischen Kultursommer der Metropolregion Rheinland mit insgesamt 16 Events vertreten. Zudem rief die Stadt 2019 die „Kulturrunde“ ins Leben, bei der sich schon bei der Premiere 93 Kulturschaffende zu verschiedenen Themen austauschten und vernetzten. Darüber hinaus wurde die Stadt Solingen bereits zum dritten Mal vom Land NRW für ihr Engagement für kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen mit einem Preisgeld ausgezeichnet. Becker: „Es gibt viele Anlässe, um stolz auf die vielfältige Kultur in unserer Klingenstadt zu sein.“

Einige Kultureinrichtungen - wie das Theater und Konzerthaus, das Klingenmuseum oder die Stadtbibliothek – erarbeiten gerade neue Konzeptionen, um auch künftig attraktiv zu bleiben. Die Stadtbibliothek, die Bergischen Symphoniker, die städtische Musikschule, das Kunstmuseum Solingen, das Zentrum für verfolgte Künste und das Kulturmanagement der Stadt Solingen haben neue Leiterinnen und Leiter bekommen. Heike Pflugner, Daniel Huppert, Birgit Walter, Gisela Ehlbracht-Iglhaut, Jürgen Kaumkötter und Sonja Baumhauer werden im aktuellen Kulturbericht gesondert vorgestellt. Sie wollen zusammen mit ihren Teams frische Impulse setzen, um alle Teile der Bevölkerung mit ihren Programmen und Angeboten anzusprechen – damit Solingen eine lebendige Kulturstadt bleibt, die sich dynamisch weiterentwickelt.

www.solingen.de/de/inhalt/kulturbericht/