Corona-Einmalzahlung an bedürftige Klienten

Pressemitteilung

- 185/stm

Kunden des Jobcenters und des Sozialamtes erhalten im Mai 150 Euro

Die Corona-Pandemie trifft ohnehin schon benachteiligte Menschen noch härter als den Rest der Bevölkerung. Da bedürftige Menschen kaum Vorsorge für Krisensituationen haben treffen können, bilden die  finanziellen Probleme durch Kurzarbeit oder Jobverlust eine zusätzliche Belastung. Deswegen reagiert die Bundesregierung jetzt mit einer Corona-Sonderzahlung für Hilfsbedürftige: Das Kommunale Jobcenter und der Stadtdienst Soziales zahlen einmalig jedem der rund 8300 bzw. 3800 bei ihnen registrierten Solingerinnen und Solinger 150 Euro, um die finanziellen Belastungen insbesondere von Familien mit Kindern zu mindern.

Grundsätzlich bekommen Personen, die kein Kindergeld beziehen und im Mai 2021 einen Anspruch auf Sozialleistungen nach dem SGB II, XII und dem AsylbLG haben, das Geld ausgezahlt. Die Einmalzahlung läuft automatisch und muss nicht extra beantragt werden. Bedürftige Menschen, die Kindergeld erhalten, werden im Mai mit einem Kinderbonus von 150 Euro von der Familienkasse unterstützt.