Stadt sucht Zensus-Erhebungsbeauftragte

Pressemitteilung - Archiv

- 136/dh

Bitte beachten Sie, dass dies eine alte Pressemitteilung aus unserem Archiv ist. Möglicherweise gibt es inzwischen Aktualisierungen.

Interessierte können sich bei der Stadt bewerben

Von Mitte Mai bis Anfang August findet der Zensus 2022 statt. Bundesweit werden Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen gezählt. Dafür benötigt die Stadt Solingen noch zahlreiche Erhebungsbeauftragte. Sie müssen zum 15. Mai 2022 volljährig sein, sich gut in deutscher Sprache verständigen können (weitere Sprachen sind von Vorteil) und in Solingen mobil sein. Sie müssen sich außerdem durch Verschwiegenheit, Zuverlässigkeit und eine hohe Selbstorganisation auszeichnen.

Erhebungsbeauftragte müssen durchschnittlich etwa 100 Personen befragen. Dafür erhalten sie eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von etwa 800 Euro.

Die Aufgaben

Die Erhebungsbeauftragten werden durch eine verpflichtende Schulung auf die Aufgaben vorbereitet (ca. drei Stunden, Zeitraum Ende April bis Anfang Mai). Sie führen eine Vorabbegehung der Anschriften durch und kündigen den Auskunftspflichtigen einen Termin für die Befragung an. Sie führen ein persönliches Gespräch mit den Auskunftspflichtigen (ca. 5 bis 10 Minuten), erheben dabei einige Daten und überreichen in der Regel dann Zugangsdaten für einen Onlinefragebogen.

Auswahl

Damit die Stadt Solingen eine Auswahl treffen kann, ob Bewerberinnen und Bewerber als Erhebungsbeauftragte in Frage kommen, benötigt sie zwingend die Angaben im folgenden Fragebogen. Dieser ist im Internet unter dem untenstehenden Link zu finden.

Bei einer Absage werden die Daten der Bewerberinnen und Bewerber umgehend gelöscht. Bei einer Zusage bekommen die angehenden Erhebungsbeauftragten eine Einladung für eine verbindliche Schulung. Ohne diese Schulung können sie nicht als Erhebungsbeauftragte/r eingesetzt werden. Zudem ist ein vollständiger Impfschutz gegen SARS-CoV-2 notwendig. Der Impfstatus wird bei den Schulungen abgefragt.

Kontakt