Unterstützung für sozial benachteiligte Eltern

Pressemitteilung - Archiv

- 160/dh

Bitte beachten Sie, dass dies eine alte Pressemitteilung aus unserem Archiv ist. Möglicherweise gibt es inzwischen Aktualisierungen.

Stadtbibliothek und "Zwischenschritt Jugendhilfe" kooperieren

Die Stadtbibliothek Solingen und "Zwischenschritt Jugendhilfe" kooperieren. Damit sollen junge, (sozial) benachteiligte Eltern ihre Kinder in der Sprachbildung und Leseförderung besser selbst unterstützen können. Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung durch die Bibliotheksleiterin Heike Pflugner sowie Iris Rademacher und Sylvie Scharkin von "Zwischenschritt Jugendhilfe" fiel am 15. März 2022 der Startschuss einer zweijährigen Zusammenarbeit.

Nachhaltig mit dem Lastenfahrrad der Stadt Solingen unterwegs und gefüllt mit einer vielfältigen Medienauswahl aus dem Bestand der Stadtbibliothek Solingen brachte Yvonne Picard Fühl- und Pappbilderbücher, Toniebox und Figuren, Bambino LÜK, Tiptoi, mehrsprachige Bücher, CDs und Ratgeberliteratur für Eltern in die Einrichtung "Zwischenschritt Jugendhilfe".

Bei der Auftaktveranstaltung nahm Yvonne Picard ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf die Reise der kleinen Raupe Nimmersatt. Die Vielfältigkeit von Einsatzmöglichkeiten, wie Reime, Fingerspiele, Musik, Kamishibai und spielerischer Darstellung des weltberühmten Bilderbuches - auch anhand einer selbstgemachten Handpuppe - zeigte wirkungsvoll den kreativen Umgang mit Medien.

Mit diesem Bildungsangebot leistet die Stadtbibliothek als ein spezieller Ort der Veränderung einen großen Beitrag, die Teilhabechancen von sozial benachteiligten Menschen zu erhöhen. Durch die kostenlose Nutzung der Bildungsangebote der Stadtbibliothek und die Hilfestellung bei dem kreativen Umgang mit Medien erhöht die Stadtbibliothek nachhaltig die Chancengleichheit dieser Zielgruppe. Dabei folgt sie dem Leitbild der Stadt Solingen: „Mensch, Solingen - sei mit dabei auf dem Weg zur nachhaltigen Kommune! Das Leitbild für eine enkeltaugliche Zukunft."

Kontakt