Beim Shoppen nebenbei den Traumberuf finden

Pressemitteilung

- 396/dh

"Abflug in Ausbildung" berät junge Menschen vor dem Hofgarten

Am Donnerstag, 11. August, können sich junge Menschen neben dem Hofgarten von 13 bis 16 Uhr über Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Beratungsfachkräfte und Ausbildungsvermittler:innen werden Jugendlichen und Eltern spontane Beratung beim Einkauf anbieten. Sie möchten ihnen die beruflichen Chancen durch attraktive Ausbildungsangebote aufzeigen.

Auf der Kölner Straße zwischen dem rechten Eingang des Hofgartens und der Turm-Apotheke können Jugendliche auch die Informationen zu vielen freien Ausbildungsangebote, die auf Zetteln an der Wäscheleine hängen, direkt mitnehmen.

„Es gibt derzeit im Bergischen Städtedreieck noch mehr als 1200 offene Ausbildungsplätze", sagt Carmen Bartl-Zorn, Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung bei der Bergischen IHK. „Die jungen Menschen sind unsere Fachkräfte von morgen, die die heimische Wirtschaft dringend braucht."

Die Beraterinnen und Berater informieren nicht nur darüber, wo welche Ausbildungs- oder Praktikumsplätze zu finden sind. Sie erklären auch, was mit welchen Berufen zu erreichen ist. Zudem gibt es Tipps zur Ausbildungsplatzsuche: Welche Voraussetzungen brauche ich für spezielle Berufe? Was verdiene ich im ersten Ausbildungsjahr? Wie läuft die Bewerbung ab?

Diese Aktion wird in Solingen von der Kommunalen Koordinierungsstelle der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA)organisiert. Deren Leitung, Maria Carroccio Ricchiuti, betont den niederschwelligen Ansatz: „Jugendliche und Eltern können ohne Termin einfach vorbeikommen und sich informieren - und vielleicht sogar direkt die passende Ausbildungsstelle finden. Weitere Unterstützung ist ebenfalls möglich".

Ilona Ginsberg, ebenfalls von der Kommunalen Koordinierung KAoA, ergänzt: „In Solingen sind viele Partnerinnen und Partner bei der Aktion dabei, die vielfältige Angebote und Möglichkeiten nach der Schule abdecken und sich auf die Fragen und Wünsche der Jugendlichen und Eltern freuen.

Folgende Institutionen sind vor Ort beteiligt:
Jugendberufsagentur (Agentur für Arbeit, Kommunales Jobcenter), Bergische IHK, Kreishandwerkerschaft, Gabe gGmbH (Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Ausbildung), Internationaler Bund, Kommunale Koordinierung KAoA.

Hintergrund:

Entwickelt wurde das Informationsangebot unter dem Motto „Abflug in Ausbildung" vom „Bergischen Ausbildungskonsens". Zu seinen Partnern gehören die Bergische IHK (Federführung), die Handwerkskammer Düsseldorf, die Arbeitgeberverbände, die Kreishandwerkerschaften Solingen-Wuppertal und Remscheid, die Arbeitsagentur Solingen-Wuppertal, die Jobcenter Wuppertal, Solingen und Remscheid, die Bergische Universität Wuppertal, die Kommunalen Koordinierungen Übergang Schule-Beruf der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, der DGB-Region Düsseldorf - Bergisch Land, die beruflichen Schulen, die Bezirksregierung Düsseldorf, die Apothekerkammer Nordrhein, die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft sowie die drei bergischen Großstädte. Schirmherren sind die Oberbürgermeister der drei bergischen Großstädte.