Viehbachtalstraße: Teilstück muss sofort gesperrt werden

Pressemitteilung

- 472/tk

Landesbetrieb Straßen sieht Gefahr im Verzug. Umleitung von Ohligs bis zur Auffahrt Merscheid.

Die Regionalniederlassung von Straßen.NRW sperrt sofort ein Teilstück der Viehbachtalstraße (L 141n). Diese Sperrung soll bereits am heutigen Freitagnachmittag (16. September 2022) umgesetzt werden. Betroffen ist das Teilstück von Ohligs in Richtung Merscheid. Die Sperrung, die ursprünglich in der kommenden Woche beginnen sollte, muss nach Auskunft des Landesbetriebes vorgezogen werden. Eine erneute Überprüfung der zu bearbeitenden Schadenstelle habe ergeben, dass die Sperrung umgehend erforderlich sei, weil andernfalls Gefahr im Verzug bestehe.

In der Begründung von Straßen.NRW heißt es, im Bereich der Auffahrt an der Anschlussstelle von L 288 und L 141n (An der Gemarke / Bussche-Kessel-Weg) seien Absackungen (rund 10 cm) aufgetreten, die vermutlich durch im Untergrund vorhandene Hohlräume entstanden seien. Derartige Absackungen der Fahrbahn entstünden plötzlich und seien Indiz für eine ungenügende Tragfähigkeit des Untergrundes. Es könne daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Fahrbahn weiter absacke. Es handele sich somit um eine akute Gefahrenstelle, die ein unverzügliches Handeln erfordere.

Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Stadtmitte fahren wollen, können die Viehbachtalstraße aufgrund der Sperrung auf dem Teilstück Ohligs - Merscheid nicht nutzen und müssen in dieser Zeit eine Umleitung fahren. Diese führt ab der Verbindung zur L 288 über die Straßen An der Gemarke, Ober der Mühle, Höhscheider Straße und Friedensstraße bis zur Auffahrt auf die Viehbachtalstraße in Merscheid. Die Umleitung wird ausgeschildert. Allerdings muss auf dieser Strecke in den kommenden Tagen wegen der höheren Verkehrsbelastung mit Verzögerungen gerechnet werden.