Prostitutionsgesetz schreibt Anmeldung und Beratung vor

Pressemitteilung

- 372/bw

Stadtdienst Ordnung und Pro Familia sind Anlaufstellen

Wer sexuelle Dienstleistungen in Solingen anbietet, muss sich ab sofort beim Stadtdienst Ordnung anmelden und sich zuvor bei Pro Familia gesundheitlich beraten lassen. Außerdem benötigt man für den Betrieb eines Prostitutionsgewerbes eine amtliche Erlaubnis.

Das schreibt das Gesetz zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum Schutz von in der Prostitution tätigen Personen vor, das bundesweit am 1. Juli in Kraft tritt.  Damit werden alle typischen Formen der gewerblichen Prostitution erfasst sowie Rechte und Pflichten für Prostituierte und Gewerbetreibende im Bereich der Prostitution eingeführt. Das neue Gesetz beinhaltet auch die Kondompflicht im Prostitutionsgewerbe.

Für die Anmeldung von Einzeltätigkeit und Gewerbe ist der Stadtdienst Ordnung, Gasstraße 22b, zuständig. Die Beratungsstelle Pro Familie ist an der Wilhelmstraße 29 in Ohligs zu finden, telefonische Anmeldung unter 76101.