Restmüllabfuhr verschiebt sich

- 5/ri

Wegen der Abholung der Weihnachtsbäume am Freitag, 10. Januar, verschiebt sich die Restmüllabfuhr in der Zeit vom 10. bis zum 18. Januar: Die Leerung von Freitag, 10. Januar, wird am Montag, 13. Januar, nachgeholt. In der Woche verschiebt sich die Abfuhr dann um jeweils einen Tag nach hinten, sodass die freitags-Tonnen am Samstag, 18. Januar geleert werden.

Die Technischen Betriebe Solingen (TBS) weisen darauf hin, dass die Weihnachtsbäume am Abholtag ab 7 Uhr morgens gut sichtbar und wenn möglich zentral gesammelt bereitliegen sollten. Sie dürfen den Verkehr weder behindern noch gefährden. Mitgenommen werden Bäume, die nicht länger sind als zwei Meter und deren Stammdurchmesser maximal 15 Zentimeter beträgt. Da sie kompostiert werden, müssen sie komplett abgeschmückt und vor allem von Lametta,  Engelhaar und Kunstschnee befreit sein. In Kunststoffsäcke oder Netze verpackte und verschnürte Christbäume werden nicht mitgenommen. Bei Bäumen mit Wurzeln müssen Topf oder Netz entfernt werden. Nicht entsorgt werden Zweige, Gestecke, Adventskränze und abgesägte Stammreste mit einem größeren Durchmesser. Auch Gründschnitt aus dem Garten sollte nicht dazu gelegt werden: Der Grünschnittcontainer ist ab 4. März wieder im Einsatz.

Wer seinen Weihnachtsbaum zu anderen Zeiten entsorgen möchte, kann ihn kostenfrei auf der Kompostierungsanlage im Entsorgungszentrum Bärenloch abgeben. Auch hier gilt: Länge höchstens zwei Meter und Stammdurchmesser nicht mehr als 15 Zentimeter.

Im vergangenen Jahr wurden rund. 40.000 Weihnachtsbäume gesammelt und zur Kompostierungsanlage gebracht. Geschredderte Bäume tragen als strukturreiches Material zur guten Kompostqualität bei.