S-Bahn-Ausfälle: Reservezug kommt drei Monate früher

Pressemitteilung

- 662/pe

Deutsche Bahn reagiert auf Protestschreiben des Solinger Oberbürgermeisters

„Auf gemeinsamen Beschluss von Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und DB Regio wird ab dem Fahrplanwechsel im Dezember versuchsweise für ein halbes Jahr ein Reservezug für die S1 im Bahnhof Düsseldorf Flughafen stationiert.“

Das ist  Inhalt eines vom Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Nordrhein-Westfalen, Reiner Latsch, unterzeichneten Schreibens, das der Solinger Oberbürgermeister Tim Kurzbach heute erhielt - Antwort auf sein Protestschreiben vom 27. Oktober.  Kurzbach hatte die unzumutbaren Zustände für die Solinger Reisenden beklagt und gemahnt, die Notlösung des zusätzlichen Reservezuges komme „viel zu spät“. Die Bahn hatte den Zug zunächst für Februar 2016 angekündigt.

„Ich danke der Bahn und dem VRR, dass sie ein Einsehen hatten und der Zug nun drei Monate früher kommt.“, freute sich Tim Kurzbach. Der Brief aus Düsseldorf  zeige auch, „dass wir in Solingen etwas bewegen können, wenn wir an einem Strang ziehen.“ Der Solinger Planungsdezernent Stadtdirektor Hartmut Hoferichter hatte intensive Gespräche mit dem VRR-Vorstand geführt und die Landtagsabgeordneten Iris Preuß-Buchholz  und Josef Neumann (beide SPD) hatten ihre Netzwerke in Bewegung gesetzt.

Der Zug soll zwischen Solingen und Düsseldorf zum Einsatz kommen und Ersatz sein für Züge, die auf dem Weg von Düsseldorf nach Solingen in Hilden wenden, um bereits entstandene Verzögerungen in der entgegen gesetzten Richtung wieder einzuholen