Schadstoffe: Turnhalle Burg geschlossen

- 541/pe

Die Stadt hat die Turnhalle Burg an der Hasencleverstraße bis auf weiteres geschlossen.

Es besteht der Verdacht, dass die Dämmung des Dachbodens und die Lüftungskanäle im Dachboden künstliche Mineralfasern enthalten, die gesundheitsgefährlich sind. Der Befund ist Ergebnis der laufenden Untersuchungen der Schadstoffbelastungen in städtischen Gebäuden. Der Stadtdienst Sport hat die Halle bereits am vergangenen Freitag außer Betrieb genommen, sobald die Prüfergebnisse des Gutachters dem Immobilienmanagement der Stadt bekannt wurden. Als Erstmaßmaßnahmen werden in dieser Woche die Lüftungsöffnungen in der Hallendecke geschlossen und die Halle gereinigt. Zudem prüft das Immobilienmanagement, ob die im gleichen Gebäude liegende Schießsportanlage kurzfristig wieder genutzt werden kann.

Auch die Sportverwaltung ist schon im Kontakt mit den Burger Sportvereinen und hat Ausweichmöglichkeiten angeboten. Wie die Stadt mitteilt, ist das Immobilienmanagement bestrebt, die Halle zum Burger Schützenfest am 7.Oktober wieder freizugeben. Ob das möglich ist, hängt aber vom Ergebnis weiterer Prüfungen ab. Ohnehin kann die Stadt die Halle nur vorübergehend öffnen, da auch die Holzkonstruktion des Dachstuhls Mängel aufweist und geklärt werden muss, welche Schneelasten das Dach noch trägt