Scheidter Straße: Verkehrsplaner bitten Autofahrer um Geduld

Pressemitteilung

- 262/stm

Wegen Leitungsarbeiten staut sich der Verkehr rund um den Schlagbaum

Noch ein bisschen Geduld müssen die Pendler im Dunstkreis des Schlagbaums aufbringen. Seit Mitte März ist das Abbiegen von der Schlagbaumer Straße in die Scheidter Straße aus beiden Richtungen nicht mehr möglich. Grund ist die Verlegung von Gasleitungen und Stromkabeln an der Scheidter Straße. Die Arbeiten werden noch etwa drei Wochen dauern. Während dieser Zeit gilt eine Einbahnregelung zwischen Scheidter Feld und Schlagbaumer Straße. Umleitungen sind ausgeschildert. Sie führen aus Richtung Central über die Germanenstraße, aus Richtung Innenstadt über Kronprinzen- und Albrechtstraße.

Am Montag war Jörg Nouvertné noch vor Ort, um die Ampelschaltung zu kontrollieren. "Die Kontaktschleifen arbeiten einwandfrei", so Nouvertne, der bei den Technischen Betrieben Solingen (TBS) für die Anlagensoftware zuständig ist. Auch die angrenzenden Ampeln (insbesondere am Schlagbaum) würden normal schalten. Die Rückstaus würden primär von der Baustelle herrühren. Immerhin gebe es 800 Autos aus Richtung Central an diesem neuralgischen Punkt zu bewältigen. Insgesamt habe der Schlagbaum in den Spitzenzeiten von 7 bis 8 Uhr sowie 16 bis 17 Uhr eine Verkehrsbelastung von ca. 4500 Autos, so Nouvertné.

Der städtische Verkehrsplaner Matthias Wenzel appelliert denn auch an alle Autofahrer, nicht mehr bei Gelb in bereits überfüllte Kreuzungsbereiche zu fahren. Ansonsten könne der Verkehr auch über die angrenzenden Straßen wie die Kuller- oder die Cronenberger Straße kaum noch abfließen, zumal die Scheidter Straße derzeit nur einspurig befahrbar ist. Ein weiteres Problem sei die Nutzung von Schleichwegen am Central: Dies würde nicht nur Wohnsiedlungen verstopfen, sondern einen unkontrollierten Zufluss zur Kuller Straße begünstigen. Durch die Behinderungen an der Scheidter Straße können auch die Nebenstrecken sowie die Ausweichstrecken überlastet werden, ergänzt Jörg Nouvertné.