Sekundarschule kommt, Hauptschule Höhscheid macht ein Jahr weiter

- 89/bw

Die neue Sekundarschule wird zum kommenden Schuljahr mit 78 Kindern ihre Arbeit aufnehmen, die vierte Gesamtschule soll erst zum Schuljahr 2014/2015 an den Start gehen. Dafür wird die Hauptschule Höhscheid, die eigentlich schon in diesem Jahr auslaufen sollte, im Sommer noch einmal Eingangsklassen bilden.
Dieses Ergebnis von Koordinierungsgesprächen nach abgeschlossenem Anmeldeverfahren für die Schulen längeren gemeinsamen Lernens teilten Stadtdirektor Hartmut Hoferichter und Klaus Nevries, bei der Bezirksregierung Düsseldorf zuständig für die Schulaufsicht bei den Gesamtschulen, heute vor der Presse mit.

Alle Eltern, die ihre Kinder an einer der Gesamtschulen und der Sekundarschule angemeldet hatten, sollen bis zum Wochenende einen Bescheid im Briefkasten haben. Die Friedrich-Albert-Lange-Schule, die Gesamtschule Solingen und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule werden jeweils sechs Eingangsklassen bilden und insgesamt rund 520 neue Schülerinnen und Schüler aufnehmen. An der Geschwister-Scholl-Schule wird es eine zusätzliche Klasse zur Aufnahme sogenannter Seiteneinsteiger mit noch fehlenden Kenntnissen der deutschen Sprache geben.

Diejenigen, die keinen Platz bekommen haben, können ihre Kinder am Mittwoch und Donnerstag der kommenden Woche damit nicht nur in Realschulen und Gymnasien anmelden, sondern auch noch einmal an der Hauptschule Höhscheid.

In der ersten Anmelderunde für die Gesamtschulen und die neue Sekundarschule waren 760 Anmeldungen eingegangen, davon 698 aus Solingen. Damit machten fast alle Eltern wahr, was sie in einer Befragung zuvor angekündigt hatten. Allerdings hatten viele Eltern als Erstwunsch eine der bestehenden Gesamtschulen genannt und sich alternativ für Realschule oder Gymnasium ausgesprochen, so dass die erforderlichen 100 Anmeldungen für die neue Gesamtschule in Höhscheid nicht zusammen kamen.

Klaus Nevries zeigte sich überrascht: "Bei dem überzeugenden Elternvotum für Schulen des längeren gemeinsamen Lernens auch in Höhscheid habe ich trotz der kurzen Vorlaufzeit von nur sechs Wochen fest damit gerechnet, dass beide neuen Schulen zustande kommen". Er zeigte sich ebenso wie Hartmut Hoferichter aber fest davon überzeugt, dass bei ausreichendem Vorlauf, eventueller Schwerpunktbildung und räumlicher Zentrierung auf ein Gebäude die vierte Solinger Gesamtschule im nächsten Schuljahr ihren Betrieb aufnehmen könne. Hoferichter: "Unsere Befragung hat ergeben, dass die Quote derjenigen Eltern, die ihr Kinder an einer Gesamt- oder Sekundarschule anmelden wollen, bei den Drittklässlern noch höher war als bei diesjährigen Viertklässlern."

Der Rat der Stadt wird in einer seiner nächsten Sitzungen zu entscheiden haben, ob er seinen Beschluss zur Einrichtung einer vierten Gesamtschule auf das nächste Schuljahr überträgt.