Sirenen werden getestet

- 693/bw

Am Freitag, 4. Dezember, 10 Uhr, testen die Feuerwehren Solingen und Wuppertal bei einem gemeinsamen Probealarm für rund zehn Minuten ihre Sirenen.

Drei Signale folgen aufeinander:

  • Der einminütige Dauerton zu Beginn und am Ende bedeutet Entwarnung, keine Gefahr.
  • Der einminütige auf- und abschwellender Heulton in der Mitte dient der Warnung der Bevölkerung. Ich Ernstfall sollte man dann das Radio einschalten und auf weitere Informationen achten, Gebäude aufsuchen, Türen und Fenster schließen, Nachbarn informieren.

Fest installierte Hochleistungssirenen stehen an den folgenden zwölf Standorten:

  • Unterburg, O-Bus-Drehscheibe
  • Mitte, Kölner Straße 144 (früheres DAK-Gebäude)
  • Ohligs, Nippesstraße 12
  • Altenhofer Straße 10, Friedrich-Albert-Lange-Schule
  • Beethovenstraße 225, Mildred-Scheel-Schule
  • Ritterstraße 96, Kindertagesstätte Böckerhof
  • Gotenstraße 1, Städtisches Klinikum
  • Nibelungenstraße 12, Haus der Jugend
  • Vockerter Straße 39, Grundschule Bünkenberg
  • Humboldtstraße 5, Humboldt-Gymnasium
  • Uhlandstraße 29, Geschwister-Scholl-Gesamtschule
  • Aufderhöher Straße 169, Krankenhaus Bethanien

Diese fest installierten Sirenen sollen im kommenden Jahr um weitere ergänzt werden. Aktuell stehen zusätzlich drei mobile Geräte zur Verfügung, weitere sechs stellt im Notfall die Feuerwehr Wuppertal bereit.

Der einmal jährlich vorgeschriebene Probealarm dient der Überprüfung und dazu, die Bedeutung der Signale in Erinnerung zu rufen.