Sitzbänke am Schachbrett

- 149/ri

In diesem Frühjahr gibt es erste Veränderungen im Umfeld des Schachbretts am Eingang zur Fußgängerzone:

Voraussichtlich im April werden dort zusätzliche Bänke und Papierkörbe aufgestellt. "Wir können noch keine endgültige Lösung für den Platz umsetzen, aber wir werden die Situation vor Ort schon jetzt deutlich verbessern," betont Stadtdirektor Hartmut Hoferichter.  

Eine Umgestaltung des als Szenetreff bekannten Platzes am Schachbrett ist schon länger geplant. Ideen dazu waren im Rahmen eines Runden Tisches und im Gespräch mit den Nutzern entwickelt worden. Sie sehen eine gestalterisch ansprechende Lösung mit einem überdachtem Sitzbereich vor, der von bepflanzten Hochbeeten eingefasst wird.  "Wir stehen im Wort", bekräftigt Ordnungsdezernent Jan Welzel. "Wir haben zugesagt, einen Treffpunkt einzurichten und handeln jetzt mit einem ersten wichtigen Schritt."

Weitere Umsetzungsschritte müssen derzeit noch warten, da sie eng mit der Umgestaltung des Mühlenplatzes verknüpft sind: Die Gestaltung der beiden zentralen Bereiche am Eingang zur Innenstadt muss zwingend aufeinander abgestimmt werden, so Hoferichter. "Wir wollen positive Impulse setzen - sowohl für die Menschen am Schachbrett, als auch für den Einzelhandel und die Besucherinnen und Besucher der Innenstadt."