Solingen belegt dritten Platz beim Papieratlas-Städtewettbewerb 2014

Pressemitteilung

- 574/bw

Solingen gehört erneut zu den „Recyclingpapierfreundlichsten Städten Deutschlands“ und erzielte gemeinsam mit Nürnberg den dritten Platz beim Papieratlas-Städtewettbewerb.

Die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und ihre Kooperationspartner ehrten die Kommune gestern in Berlin für ihre Leistungen bei der Verwendung von Recyclingpapier. Den Titel „Recyclingpapierfreundlichste Stadt 2014“ erhielt Erlangen, den zweiten Platz belegt Gütersloh.

Die IPR führte den Städtewettbewerb bereits zum siebten Mal in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Deutschen Städtetag, dem Umweltbundesamt sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund durch. Der Papieratlas 2014 beinhaltet die Angaben von 92 Städten zum Papierverbrauch und den Einsatzquoten von Recyclingpapier sowie die erzielten ökologischen Einspareffekte in den Bereichen Energie, Wasser und CO2-Emissionen. Insgesamt legten 75 Prozent aller angefragten Städte ihre Daten zur Papierbeschaffung offen.

Solingen hat 2013 nach den Berechnungen des IPR durch die Verwendung von Recyclingpapier eine Einsparung von rund 4,4 Mio. Liter Wasser, rund 905.000 Kilowattstunden an Energie sowie rund 24.000 Kilogramm CO2 bewirkt. Vorbildhaft, so hieß es in Berlin, sei auch das Engagemet von Solingens Oberbürgermeister Norbert Feith, der für seine Korrespondenz konsequent Recyclingpapier nutzt.

Roland Blank, Einkaufsleiter der Stadt Solingen, nahm den Preis am gestrigen Donnerstag in Berlin engegen.