Solingen ehrt drei neue Botschafter

- 39/tk

Oscar-Friseurin, Promi-Koch und Olympiasieger wurden am Freitagabend gewürdigt.

Solingen hat viel zu bieten - dazu gehören auch herausragende Persönlichkeiten, die für unsere Stadt und deren Vielfalt stehen. Mit dem, was diese Menschen leisten und bewegt haben, sind sie positive Imageträger für die Klingenstadt. Sie geben den Erfolgen, die aus unserer Stadt kommen, ein Gesicht und einen Namen. Deshalb hat das Rathaus jetzt drei weitere Persönlichkeiten in den Kreis der Solingen-Botschafter aufgenommen. Sie wurden am Freitagabend bei einer Feier im Café Stückgut für ihre Leistungen geehrt und als wertvolle Repräsentanten über die Stadtgrenzen hinaus gewürdigt.

 Die drei neuen Botschafter heißen:

  • Jonas Reckermann, Olympiasieger im Beachvolleyball 2012 und heute auch TV-Journalist
  • Gönül Zarnekow, Star-Friseurin, die schon bei der Oscar-Verleihung ihr Können gezeigt hat und eine feste Größe in Hollywood ist
  • Stephan Staats, Promi-Koch und Buch-Autor

Jonas Reckermann

Jonas Reckermann, geboren in Rheine,  (* 26. Mai 1979 in Rheine) gehört mit vier Europameistertiteln (2002, 2004, 2011 und 2012), sechs Turniersiegen auf der FIVB World Tour und fünf Titeln bei deutschen Meisterschaften (2001, 2005, 2009, 2010 und 2011)  er zu den erfolgreichsten deutschen Beachvolleyballern. Seine größten Erfolge waren der Gewinn der Weltmeisterschaft 2009 und die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London mit seinem Partner Julius Brink.

Reckermann konzentriert sich nun auf seinen beruflichen Werdegang als Lehrer und Sportmoderator. Seine private Zukunft sieht er in Solingen, wo er seit mehreren Jahren mit seiner Familie wohnt. „Das ist eine tolle Stadt“, findet Reckermann, „hier kann man viel machen.“ Der „hohe Freizeitwert“ gefällt dem passionierten Mountainbiker, Tennisspieler (beim MTV) und Fußballer besonders.

Jonas Reckermann ist zudem Vorstandsvorsitzender der Werte-Stiftung, deren Ausgangs- und Orientierungspunkte die  fünf Kernwerte Leistung, Respekt, Vertrauen, Verantwortung und Integrität sind. Er hat bei der bundesweiten Kampagne gegen Homophobie mitgewirkt und unterstützt Vereine wie „Wünsch Dir was“, um benachteiligten Kindern eine Freude zu bereiten.

Reckermann hat außerdem die letzte Solinger Sportgala moderiert.

Gönül Zarnekow

Sie ist per „Du“ mit den Hollywood-Stars, die in Los Angeles über den roten Teppich bei der Oscar-Verleihung schritten: die Solinger Friseurmeisterin Gönül Zarnekow. Starfrisör Nelson Chan, in dessen Salon die Solingerin bereits mitgearbeitet hat,  bat sie, ihn bei den Oscarvorbereitungen zu unterstützen. Der Starfriseur aus Beverly Hills schwört auf die Künste der Solingerin. Zu Chans regelmäßigen Kundinnen zählen die prominentesten Schauspielerinnen der USA, die von Zarnekows „Solinger Scherenqualität“ sofort begeistert waren.

Gönül Zarnekow ist dennoch ein, wie ihre Schwester Tülay sagt, „Solinger Mädche“ geblieben. Ihre Familie zog vor rund 40 Jahren in die Klingenstadt . Hier fühlt  sich Gönül Zarnekow zuhause. In ihrem Friseursalon am Neumarkt beschäftigt sie mehrere Angestellte und Auszubildende. Sie ist Mutter von zwei Kindern und lebt mit ihnen in Widdert.

Jedes Jahr stylt sie kostenlos die Bewerberinnen der Miss Zöpfchen-Wahl. Auch bei Fotostrecken für das das Solinger Lifestyle-Magazin Engelbert hat sie bereits hinter den Kulissen mitgewirkt.

Gönül Zarnekow unterstützt zudem die Arbeit der Flüchtlingshilfe, spendet Materialien oder hilft auch aktiv mit, wenn Ausbildungsplätze im Friseurhandwerk gesucht werden.

Stephan Staats

Er kommt aus Solingen, ging vor vielen Jahren aus Deutschland weg, lebt nun in Neuseeland und auf den Meeren der Welt. Wenn er in Solingen ist, lebt er bei seiner Schwester Christine und trifft sich mit seinen vielen Freunden in der Stadt. Stefan Staats arbeitet als Schiffskoch und Küchenchef auf Hochsee-Yachten und bedient superreiche Promis und russische Oligarchen. Ein Leben im Luxus unter knallharten Bedingungen: 20-Stunden-Tage, kein Privatleben, keine Rückzug- und Fluchtmöglichkeit, dazu absolute Verschwiegenheit. Deshalb hat Staats seinem Buch den Titel "Staats' Geheimnisse" gegeben. Zu lesen ist hier auch seine eigene unglaubliche Geschichte: Sie handelt von einem jungen Mann, dem immer alle gesagt hatten, er könne nichts, er werde nichts. Der es nach der Grundschule Klauberg auf dem Gymnasium Schwertstraße probieren sollte, den Eltern zuliebe, scheiterte und letztlich ohne Abschluss die Schule verließ. Der dann später eine Ausbildung im Parkhotel Solingen als Koch absolvierte und heute in dieser Funktion so gefragt ist, dass er von den 30 größten Privatschiffen der Welt fünf in- und auswendig kennt.

Vom Luxus-Schiff wechselte er zur „Phoenix“, einem Boot der Initiative MOAS (Migrant Offshore Aid Station), der ersten privaten Stiftung zur Seenotrettung für Flüchtlinge im Mittelmeer. Dort bekochte er die Crew und half aktiv mit, Menschen vor dem sicheren Tod zu retten. Außerdem setzt er sich sehr für den Umweltschutz und die Vermeidung von Müll ein. Mit Dan Barber, einem der bekanntesten Köche der USA und Berater von Barack Obama, und weiteren Köchen aus der ganzen Welt hat er an einem visionärem Projekt gearbeitet: Aus Abfallprodukten wurden Haute Cuisine-Gerichte kreiert.